nature-classic

Creu del Cardenal, 545 m - Cavall Bernat, 587 m

Aufs wilde Ross über dem Myrtental.

Serra de la Murta, Alzira, Valencia, Spanien. Aufstieg 400-600 Hm.

P Vall de la Murta, 6 km östl. von Alzira, 45 km südlich v. Valencia - verfallenes Kloster Murta - Sofisattel - N-Kamm Creu del Cardenal - am Übergang zum Cavall Bernat leichte Kletterei: Quergang aus dem Sofisattel vom Südkantenfuß links leicht absteigend in die SW-Rinne, durch sie hinauf (I+) zum Gipfelgrat und jenseits über die oberste SO-Flanke zum Gipfel. Der verlockende direkte Abstieg vom Fußpunkt der Rinne über die darunter liegende, ca. 15 m hohe, glatte, leicht überhängende Rissverschneidung (III+) ist nur sicheren Abstiegskletterern vorbehalten!

ÜbersichtKarte; die rote Linie zeigt eine mögliche Umrundung des gesamten Massivs der Muntanya Altaunsere beiden Gipfel vom Parkplatz aus WNWder anspruchsvollere Übergang vom Kardinalskreuz auf den Cavall

Der ungezwungene Lebensstil der Bewohner und seine städtebaulichen Kontraste machen Valencia neben Barcelona zu einer der bemerkenswertesten Städte Spaniens. Das architektonische Ensemble der 1995 bis 2009 erbauten Ciudad de las Artes y las Ciencias am meerseitigen Stadtrand stellt sogar das überwältigende neue Stadtviertel Bilbaos zwischen dem Musik- und Kongresszentrum und dem weltberühmten Guggenheim-Museum in den Schatten.
Keine 50 Kilometer weiter südlich bezaubern uns die Kontraste einer anderen Welt: die farbenfrohen Orangenhaine des Myrtentals - welches im Mittelalter aufgrund seiner überreichen Flora noch das Tal der Wunder genannt wurde -, eingerahmt von den kantigen Felsformationen der Serra de la Murta, einem Teil des oftmals überraschend wilden Küstengebirges, welches sich von hier nach Süden gegen Alicante erstreckt.
Die wirklich empfehlenswerte Wanderung beginnt mit einem kinderwagentauglichen Klosterspaziergang. Während der erste Gipfel noch über einen anregend schmalen Bergpfad zugänglich ist, muss man bei der Überschreitung zum Cavall Bernat schon kräftig zupacken; die direkte Einstiegsvariante zur Südwestrinne mit seiner abdrängenden, kleingriffigen Rissverschneidung gehört eindeutig ins Archiv Klettern.
Links zu weiteren Wander- und Klettertouren in Spanien und Portugal im nature-classic-Bericht zu den Mallos de Riglos.

Valencia ist die drittgrößte Stadt Spaniens; die Mädels schlendern über die Plaza del Ayuntamientodie Altstadt ist voller netter, versteckter Winkel ...... und baulicher Überraschungen, wie etwa dem Mercado Central im Jugendstil, einer der größten und schönsten Markthallen Europasein absolutes Highlight ist die „Stadt der Künste und Wissenschaften“ - fünf futuristische Gebäude rund um einem künstlichen See, ...... in dem Ronja in Science-Fiction-Umgebung gewaltigen Spaß hatkeine 50 km weiter südlich beginnt im Vall de la Murta unsere empfehlenswerte Bergwanderungnach 20 Minuten ebener Forststraße erreichen wir das verfallene Gemäuer des ehemaligen Hieronymusklostersvon der einstigen Pracht ...... zeugen heute nur mehr einige Mauerreste und der massive Turmeine halbe Stunde weiter, hoch über dem Talschluss, bewegen wir uns schon in tiefster Einsamkeitunterhalb des Sattels wird der Forstweg ...... zum schmalen, teils halb zugewachsenen Steig durch Stechpalmen und allerlei Blumen und Kräuteroben am Sattel finden wir uns in einer eindrucksvollen Felslandschaft wieder; über Ulli wächst der Südpfeiler des Cavall in den HimmelGipfelblick vom Creu gegen Südenim Norden der Cavall Bernat; da wir keine Ahnung vom Aufstieg haben, wird Papa allein losgeschicktvom Südkantenfuß zieht ein breites, abfallendes Band links zur Südwestrinne hinüber; der unterste Abbruch ...... lässt sich auch schon in Kürze vom Steig unterhalb des Sattels erreichen, ist aber ohne Seilsicherung nicht anzuraten, schon gar nicht im Abstiegdie Rinne selbst weist festes Gestein mit Kletterei im Grad I+ auf und ist insgesamt gutmütiglediglich der Ausstieg in die Scharte wird etwas steiler; von hier ist es nicht mehr weit ...... zum stolzen Gipfel des Cavall Bernat, der das Creu del Cardinal rechts unten um knapp 50 m überragt
(24.03.2018)

Literatur: Roos: Costa del Azahar. München: Rother Wanderführer.

[zurück]