nature-classic

Rötelstein, 2247 m

Bevorzugter Wanderberg im Banne der Dachstein-Südwand.

Dachstein, Filzmoos. Salzburg. Aufstieg 900 Hm.

Autoauffahrt Filzmoos-Oberberg – Ahorneggalm – W-Kamm zum Gipfel – N-Flanke zum Sulzenhals – Wallehenhütte auf der Sulzenalm – Querung der W-Flanke oberhalb des Hinterwinkls zurück zum P. Gesamte Runde markiert.

ÜbersichtKarteRossbrand gegen NO (Dachstein S-Wand)

Zwei Aussichtsberge auf der Südseite des Dachstein-Massivs sind besonders beliebt. Der Gipfel des Rossbrand ist von Radstadt sogar mit dem Auto erreichbar, er verschenkt ungehinderte Fernblicke nach allen Richtungen. Der Rötelstein (auch Rettenstein) ist fast 500 m höher, will erwandert werden und ist daher lange nicht so überlaufen. Überdies zeigt sich auf der begrünten Gipfelterrasse ein weiterer Vorzug: Nur gut 2 km trennen unsere Nasen von den gewaltigen Dachstein-Südwänden, dem Kernstück des berühmten Postkartenpanoramas zwischen Scheichenspitze und Bischofsmützen. Eine beschauliche Wanderung zwischen der Idylle von Alpenblumenteppichen und Schafherden einerseits und der aufregenden Nähe hochalpiner Herausforderungen gleich nebenan.

Filzmoos gegen Rötelstein, der Zacken rechts ist der Hohe DachsteinRötelstein Westkamm gegen NW (Gosaukamm)Blick vom Gipfel auf die Bischofsmützenreiche Blumenpracht auf der Gipfelwiese, dahinter die Dachstein SüdwändeBlick vom Gipfelkreuz gegen O (links Hunerkogel, dann Koppenkarstein und Scheichenspitze)Schafherde unterm Gipfel, darüber das Dreigestirn Torstein-Mitterspitz-DachsteinSulzenhals gegen N (links Hochkesselkopf, dann Windlegerspitz)die Wallehenhütte auf der Sulzenalm
(14.8.2008)

[zurück]