nature-classic

Steiglkogel, 2203 m

Widerspenstiger Aussichtsberg zwischen Dachstein und Gosaukamm.

Dachstein, Gosaustein, Filzmoos, Salzburg - Oberösterreich. Aufstieg 850 Hm.

P Aualm, 5 km nördl. von Filzmoos, Mautstraße – Hofpürglhütte – Steiglpass – N-Grat-Sattel – Klettersteig zum Gipfel.

ÜbersichtKarteSteiglkogel von W (Armkarwand)

Am wilden Gosaukamm zählt der Steiglkogl zwar noch zu den einfacheren Gipfeln, dennoch kann man ihn nicht gerade als leichten Wanderberg bezeichnen. Immer wieder wird versucht, einen dauerhaften Steig auf seinen Gipfel zu legen, präsentiert er sich doch als ideales Ziel im Umfeld der Hofpürglhütte. Doch die Natur behält stets die Oberhand: Nach jedem Winter, nach jedem Unwetter sind Teile des an sich hübschen Zugangsweges vom Steiglpass durchs Reich der Steinböcke erneut in Mitleidenschaft gezogen; weiter oben reißen die mühsam gebohrten Stahlseilverankerungen aus dem teils bröckligen Fels, die einstigen Markierungen verblassen …
Heinz und Regina, das Wirtspaar auf der Hütte, geben den Kampf nicht auf - unter dem Nordgrat-Sattel und in der Felsrinne jenseits des obersten Gratteils blinken neue Bohrhaken-Laschen, auf dem Gipfel steht ein einfaches, aber schmuckes Holzkreuz mit Buch. Die beiden wissen warum: Gerade seine Widerborstigkeit verleiht dem Steiglkogel so etwas wie Charisma, am Gipfel gesellt sich zu der prächtigen Aussicht noch die Freude, sich doch auf diesen Berg eingelassen zu haben.

Steiglpass und Steiglkogel von der Hofpürglhüttevom Steiglpass geht's am oberen der drei querlaufenden Steige ...... ins Reich der SteinböckeBlick vom Aufstieg gegen NW auf die Großwandgruppe des GosaukammesUlli am Nordgrat-Sattel, dahinter der Dachsteinzuletzt leitet eine felsige Rinne mit Seilsicherungen aufs grüne Gipfeldachvom Gipfel des Steiglkogel zeigt sich im NW die Großwand mit ihren Trabanten, ...... im W Bischofsmütze und Armkarwand ...... und im SO der vergletscherte Dachsteinstock

Mehr zu erfahren über die erstaunlichen Aktivitäten des Hüttenwirts gibt’s in unserem Kletterbeitrag über den Eisgrubenturm, und wen der Steiglkogel nicht abgeschreckt hat, der sollte sich vielleicht noch an der gegenüberliegenden Armkarwand versuchen.
(18.08.2009)

Literatur: End: Alpenvereinsführer Dachstein. München: Rother.

[zurück]