nature-classic

Pyhrgas - Überschreitung, 2244 m, 2 + VIDEOCLIP

Klassischer Kultgrat über der Gowilalm.

Ennstaler Alpen, Haller Mauern, Oberösterreich, Steiermark. Aufstieg 1600 Hm.

P Goslitz, Oberweng, 7 km sö. Windischgarsten, 5 km nö. Spital am Pyhrn - Gowilalmhütte - NW-Flanke auf den Kl. Pyhrgas - Ü Mittel- und S-Gipfel - Pyhrgaseck - Pyhrgasfenster - Gr. Pyhrgas - oberer N-Grat/NO-Flanke ins Holzerkar - Querung (mit Gegenaufstieg) zur Gowilalmhütte - Goslitz.

ÜbersichtKarteder gesamte Gratzug von N

Die Traversierung dieses ungemein fotogenen, elegant geschwungenen Firstes wird trotz seiner alpinen Würze relativ oft unternommen; besonders bei einheimischen und Linzer Bergsteigern hat die Tour so etwas wie Kultstatus. Erich hat sie innerhalb von 40 Jahren sechsmal begangen - und viele Aspiranten schon nach ein paar Hundert Metern umdrehen sehen. Nicht alle Steilaufschwünge lassen sich vermeiden, auch die Umgehungen - oft an schmalen, abdrängenden Bändern über haltloser Tiefe - verlangen viel Erfahrung, zumal hier fast alle seilfrei unterwegs sind. Kurzum, eine Supertour mit leicht herbem Charakter, bei der sich viele Wanderer und Nur-Sportkletterer trotz der heroischen Bewertung im uralten Heß-Pichl-Führer (II-) auf einem gemeinsamen Nenner treffen: nämlich doch lieber die Finger davon zu lassen.
Unsere Bilder und der Film mit Ronja auf Erichs Rücken sollen die Anforderungen keinesfalls unter den Tisch kehren und schon gar nicht zur Nachahmung anstiften. Ohne Erichs alpiner Vergangenheit und dem zuverlässigen Wissen über Ronjas Verhalten würden zweifellos auch wir solch eine Aktion infrage stellen ...

auf der romantischen Wiesenfläche der Gowilalm; von der Sonne beschienen der zweite Teil unserer Überschreitung - der eindrucksvolle Ostgrat des Gr. Pyhrgasauf dem Normalweg zum Kl. Pyhrgas, tief unten das Holzerkardas Gipfelkreuz am Kl. Pyhrgas gegen SW; rechts unterhalb Mittel- und Südgipfel, darüber der Gr. Pyhrgasdie ersten paar hundert Meter des Verbindungsgrates sind harmlos, ...... aber bald ist kräftiges Zupacken gefragtan der schmalen Scharte zwischen Haupt- und Mittelgipfel mit ihrem charakteristischen Türmchen wartet gleich eine der Schlüsselpassagen der Überschreitung, ...... ein kurzer überhängender Abbruch ohne größere Haltepunktehier die schmale Scharte von N; der Bergsteiger auf dem Grat im linken Bildteil ist bereits wieder auf dem Rückzug zum markierten Wanderwegaus dem Schärtchen links herum ein sehr schmales Band auf die Gratfortsetzung; drüben am Ostgrat zum Gr. Pyhrgas sind noch weitere Bänderquerungen dieser Art zu überlisten, in allen Fällen geht's wirklich tief hinunterauf dem Mittelgipfel des Kl. Pyhrgas; das Foto stammt von Raphael, der heute nur wenige Monate jünger ist als sein Vater bei dessen erster Begehung im Juli 1972Ulli beim Abstieg vom Südgipfeles folgt die beschaulichste Etappe der Überschreitung hinüber zum Pyhrgaseck, wo unser Seitenast in den Hauptkamm der Haller Mauern mündet; von hier könnte man zur Not nach rechts ins Holzerkar absteigengleich am Beginn des Ostgrates zum Gr. Pyhrgas formieren sich strenge Türme; auf der steirischen Seite (rechts) das einzige halbwegs ebene Terrässchen, das sogleich als Pausenplatz herhalten mussein gemütlicherer Stillplatz findet sich bis zum Gipfel nicht mehr; in Bildmitte der Hauptgipfel des Kl. Pyhrgaskurz danach das berühmte Pyhrgasfenster, ...... über welches soeben ein hoch konzentrierter Zauberlehrling balanciertnicht immer geht's so entspannt zu wie auf diesem Gratstück; manchmal stößt man neuerdings sogar auf Bohrhakenlaschenvon einem grünen Absatz rechts der senkrechten Kante bis aufs Bandende (!) queren (Steinmänner) und auf der zweiten Rampe links zurück auf die Gratschneide; so erreicht man die schöne 6-m-Platte am oberen Gratteildie folgende steile Schrofenkante ist ausgesetzt, aber gut zu begehenanno 1972 im Bereich der Banane, einem schlanken Gratturm am Fuß der Gipfelschrofen; Erich im Alter von 16 Jahren mit seinem Vater2011 blickt die Banane wohlwollend auf den vierten Sprößling herab; der dritte ist gleich am GipfelRonja kurz unter ihrem 53. GipfelGr. Pyhrgas gegen SW (Bosruck) ...... und nach NO über den S-förmig geschwungenen Gratvom Abstieg am oberen Nordgrat überblickt man noch einmal  die eindrucksvolle Tour; hier der erste Teil vom Kl. Pyhrgas zum Haller Mauern Hauptkamm; rechts hinten der Scheiblingsteindaran anschließend der steile Aufschwung zum Gr. Pyhrgas

Einen weiteren wilden Grat in unmittelbarer Nachbarschaft - allerdings mittlerweile durch Stahlseile gezähmt - findet ihr gleich gegenüber am Bosruck.
(12.07.2011)

Hier der Baby scales mountains - Clip zur Tour. 

Nächste Folge: Almerhorn (Rieserfernergruppe).

Literatur: End: AV-Führer Gesäuseberge. München: Rother.

[zurück]