nature-classic

Gr. Rettenstein, 2366 m

Durchs Mühlbachtal auf das markanteste Horn der Kitzbüheler Alpen.

Kitzbüheler Alpen, Mühlbach im Oberpinzgau, Salzburg, Tirol.  Aufstieg 1800 Hm (1000 Hm mit Rad, 800 Hm zu Fuß).

P Mühlbach - mit dem Rad: Forststraße Mühlbachtal - Baumgart Grundalm - Stangenalm - weiter zu Fuß: Stangenjoch - Schöntaljoch - jenseits kurzer Abstieg nach N Richtung Aschau - O-Flanke Gr. Rettenstein. -
Zurück zur Stangenalm und mit dem Rad über die Peilberg Almen und die ca. 200 Hm über dem Mühlbachtalgrund verlaufende Forststraße, vorbei am Hof Perill, über Mühlberg zurück zum P.

ÜbersichtKarteAnnäherung an den Großen Rettenstein von SO, vom Gipfelgrat des Stubenkogel im nordöstlichsten Venedigerausläufer; Linie mit Richtungspfeilen = Radrunde, gepunktet der Gipfelanstiegvom Berghof über Hollersbach im Oberpinzgauund von der Stangenalm hoch über dem hintersten Mühlbachtal

Für diese ausgedehnte Unternehmung im und über dem Mühlbachtal nehmen wir das Rad zu Hilfe, da allein die Basisrunde auf den Forststraßen rund 25 km misst. Am Eingang der hier klammartigen Mühlbachschlucht wird man auf das „ausnahmslose“ Verbot des Befahrens und sogar Betretens hingewiesen, aber schon eineinhalb Kilometer später, in der Galerie der überhängenden Rabenwand, wird jeder Vorbeikommende zur stillen Andacht eingeladen. Die Fahrstraße existiert seit dem Jahr 1901, würde man rückwirkend die angefallenen Strafzahlungen aller Einheimischen und Gäste sammeln, könnte man damit vermutlich den Staatshaushalt sanieren.
Bald wird klar, dass wir uns hier in einer ausgesprochenen Bikergegend bewegen. Von allen Seiten beradeln sie die sonnigen Almen rund um das Mühlbachtal: Vom Schranken Au gut 300 Hm oberhalb des Schluchteingangs, von der Bergstation der Wildkogelbahn und selbst von der Resterhöhe über dem Pass Thurn oder gar von Kirchberg in Tirol übers Stangenjoch kommen sie angestrampelt.

wir brechen  vom Peilberghof bei Hollersbach auf, Ronja sitzt erstmals auf einem Fahrradbei der Gedenkstätte unter der Rabenwand ist die steile Anfangspassage der Mühlbachschlucht bereits überwundennach dem langen Waldtal öffnen sich unterhalb der Baumgartalm die ersten großen Wiesenflächen; im N der Rettenstein

Auf der Stangenalm lassen wir unsere Drahtesel stehen, einer gemütlichen Jochwanderung folgt der steile markierte Steig durch die Ostflanke unseres Gipfels - unten (noch) steile Schneefelder, auf den letzten Metern unterm Gipfelkreuz sogar leichte Kletterei (I) in einer überraschend pittoresken Felslandschaft, die an wildeste Dolomitengrate erinnert.

eine Etage höher am Stangenjoch, das Rad bleibt hier zurück, über den grünen Wiesenkamm geht's zu Fuß weiter ...... in Richtung Schöntaljoch; Blick nach SSW in den Mühlbach Talschluss, links Wildkogel, rechts Frühmesser, dahinter der wolkenverhangene Alpenhauptkamm Wegweiser unterm Schöntaljochauf der Höhe des Schöntaljochs; es folgt ein kurzer Abstieg nach N auf die Tiroler Seite, ...... danach links die recht steilen Frühsommer-Schneefelder empor ...... zu den zerrissenen Ausläufern ...... des erstaunlich wilden Gipfelgrates; leider zieht das Wetter zuob der Gipfelstempel als einzige Trophäe herhalten muss?dann reißt es kurz auf, viel mehr als das Kreuz ist allerdings nicht zu sehen; jammerschade, denn den Gipfelgrat des Gr. Rettenstein würde man in den wildesten Teilen der Dolomiten suchen, aber nie und nimmer in den sonst so sanften Kitzbüheler Alpenvon der Stangenalm geht's wieder mit dem Rad weiter: über die Peilbergalmen und die Forststraßen hoch über dem Mühlbachtal zurück zum Ausgangspunkt
(17.06.2012)

[zurück]