nature-classic

Seebachscharte, 2385 m

Zweiseenrunde am vorderen Krimmler Kamm.

Venedigergruppe, Neukirchen am Großvenediger, Salzburg. Aufstieg 1300 Hm.

P Hopffeldboden, Obersulzbachtal, 6 km sw. Neukirchen (3 € pro Tag, Hüttentaxi bis zum Oberen Keesboden, Materialseilbahn Kürsingerhütte) - Seebachalm - Abendweide - Seebachsee - Seebachscharte - Foißkarsee - Poschalm - W.H. Berndlalm - P.

ÜbersichtKarteder Seebachsee von Ocirca eineinhalb Kilometer oberhalb des Hopffeldbodens zweigt aus dem Obersulzbachtal der Steig ab ...... hinauf zur Seebachalm auf knapp 2000 m Seehöhe

Auf dem Parkplatz Hopffeldboden am Eingang zum Pinzgauer Obersulzbachtal ist immer was los - der Großvenediger ist ein Publikumsmagnet ersten Ranges. Leicht erreichbar und dennoch relativ einsam ist der Seekarsee gut tausend Höhenmeter über dem Auto (ganz Bequeme nehmen das Hüttentaxi bis hinter die Berndlalm und haben nur mehr 500 Hm). Aufgrund seiner speziellen Lage - gut versteckt in seinem Kessel hinter einem torähnlichen Bollwerk - hat er sich unter den Tausenden Seeaugen der Tauern in puncto Romantik eine gewisse Sonderstellung verdient.

Ronja staunt, was Mama sich alles trautdie Hütten auf der Abendweideschon auf der Abendweide haben wir das Gefühl, ...... uns einem besonderen Ort zu nähernwir werden nicht enttäuscht; der Seebachsee von NO, von der Gipfelkuppe seines Torwächtersauf schmalem Pfad wechseln wir ...... hinüber zum Süduferhierher verirren sich die Wanderer aus dem Obersulzbachtal nur mehr selten

Aus der Überschreitung der darüber aufragenden Fastdreitausender wird heute wegen der dichten Bewölkung leider nichts. Wir nehmen uns alle Zeit der Welt und steigen über die Grashänge südlich des Sees hinauf zur Seebachscharte. Ronja ist entzückt ob der vielen Schafe. Oberhalb der Scharte lockt der Foißkarkopf, 3029 m, als prächtiges Ersatzziel - leider auch nur auf der Karte, die Nebeldecke über unseren Häuptern bleibt stur. So schlendern wir in Begleitung der nächsten Schafherde gleich hinunter zu einem weiteren Juwel dieser entlegenen Kare, dem Foißkarsee. Hier zeigt sich am Nachmittag endlich zumindest der Gipfel des Sonntagskarkogels - in einem Nebenkamm des Nebenkammes immer noch gewaltig genug. Knapp über der Talsohle hebt sich dann noch im letzten Moment als fulminante Draufgabe der Vorhang zur Gletscherpyramide des Großvenediger. Ein toller Spielplatz mit Streichelzoo für Ronja auf der Berndlalm sowie der Gamseck- und der Seebachfall, die mit vereintem Getöse alles daran setzen, den benachbarten Krimmler Fällen den ersten Rang abzulaufen, machen aus diesem gipfellosen Tag ein wirklich rundes Erlebnis.

in der weiten Grasflanke südlich oberhalb des Sees trifft man immer wieder auf die längst vernarbte Trasse eines alten Saumwegesauf der breiten Schulter in Höhe des Gamseck lichtet sich die Bewölkung im O; Blick zum Untersulzbachkamm, in der Mitte halb verhüllt der Gr. Finagl mit dem schroffen Grat der Sieben Brüder  nach rechts zur Hundskirchauf dem unteren NO-Grat des Foißkarkopf, links hinten die Seebachscharte, rechts das Gamseck; Mittag ist längst vorbei und die Bewölkung am Gipfel will sich nicht hebenso wenden wir uns dem Foißkarsee zuRückblick auf die Seebachscharte (im rechten Bilddrittel) und den flacheren Beginn des Foißkarkopf NO-GratesFoißkarsee gegen SSO auf den freien Sonntagskarkogelder Abfluss des Foißkarsees , im NO wieder der Gr. Finaglkurz über der Talsohle wird für einen Moment der Großvenediger sichtbardie Poschalm im Obersulzbachtaldarüber die beiden Foißbachfälledas Wirtshaus Berndlalm über den Mäandern des Obersulzbacheshinter dem Gasthof erlaubt eine kleine Plattform den schauerlichen Blick in die Tiefen des Gamseckfallesgleich daneben, am ca. 300 m hohen Seebachfall, schließt sich der Kreis unserer 2-Seen-Wanderung

Wer doch noch einen Blick auf die Gipfel des Krimmler Kammes werfen möchte, besteigt mit uns die Seekarspitze in den gegenüberliegenden Zillertaler Alpen.
(08.08.2012)

[zurück]