nature-classic

Maja Can, 1879 m

Heilige Momente auf der „verdammten Spitze“.

Dinarische Alpen, Prokletije, Gusinje, Montenegro. Aufstieg 800 Hm.

P Skala, Doljatal, 6 km sw. von Gusinje, nahe Plav, zwischen Kosovo und Albanien im äußersten SO von Montenegro versteckt - Valušnicagraben und -kessel - N-Hänge zum Hauptgipfel.

Übersichtdas Prokletije-Gebirge von N, etwa 15 km westl. von Plav; rechts die Karanfili-KetteBlick von der Dolja nach S in den Grbaje-Talschluss; die albanische Grenze verläuft quer durch das Kar darüber, ganz rechts der Maja CanKarteMaja Can v. O (Ljubokuć)beim Abmarsch verdunkeln noch die gewaltigen Schatten der Karanfili den Talgrund

Die verschwiegenste Ecke Montenegros ist wahrlich ein Winkel der Superlative. Schon bei der Anreise durch Serbien verfallen die Gesprächspartner bei Erwähnen des Zauberwortes Prokletije in ehrfurchtsvolles Raunen; jetzt rollen wir ins Doljetal hinein und trauen kaum unseren Augen: Konnte man den Durmitor mit etwas gutem Willen noch mit dem steirischen Hochschwab vergleichen, so zeigt sich die Karanfilikette als gelungene Mischung aus Totem Gebirge, Gosaukamm und Gesäuse. Saftiges Grün, Lawinenkegel bis in den Talgrund, darüber beeindruckende Türme, Wände und Zinnen, welche besonders jenseits der albanischen Grenze, die quer durch den Talschluss verläuft, kaum einmal einen Namen haben, geschweige denn schon erklettert worden sind. Ein nettes, sauberes Lokal in Skala, am Beginn des hintersten Talabschnittes, Grbaja genannt, mit einladenden Holzhäuschen, die man preisgünstig mieten kann. Wir sehen uns erst den Klettergarten Domaçin an und laufen dann auf den „verdammten Berg“, weil wir uns dort oben Einblicke in die hoch gelegenen Kare zwischen all diesen Felsriesen erhoffen - zwecks Auswahl der morgigen Schitour. Tatsächlich landen wir auf der besten Schaukanzel für die spektakulären Karanfili, dem vermutlich wildesten Felskamm auf dem Balkan. So unnahbar der Maja Can vom Tal aus wirkt, so gemütlich gelangt man durch die Hintertür auf den stolzen Gipfel. Oben in der Valušnica liegt noch sehr viel Schnee, man könnte diese Wanderung eigentlich auch als Schitour verkaufen. Aber der Firn trägt gut und verdammt ist an diesem Berg nichts - außer eben die verflucht schöne Aussicht; und die bei Touristen aus den Nachbarländern, aber auch bei den Einheimischen leider noch weit verbreitete Unart der spontanen Müllentsorgung an Ort und Stelle. Wir drei ernten mit unseren demonstrativen Sammelaktionen nur ungläubiges Staunen - bis uns am zweiten Abend ein nach New York ausgewanderter Opa auf Heimbesuch beim Entsorgen hilft. Viele aus der Region um Plav haben ihr Glück in der Fremde gesucht und gefunden. Alljährlich kommen sie für ein, zwei Monate nach Hause; wir haben den Eindruck, dass hier im letzten Winkel des Balkan jeder Zweite deutsch oder englisch spricht. Wirklich eine unglaubliche Ecke - aber seht selbst.

nach einer heiklen Bachüberquerung führt ein netter Steig durch den Laubwaldschon im oberen Graben hat uns der Schnee wiedernach einer Steilstufe öffnet sich der waldfreie Kessel ...... der Valušnica; wir müssen über den Waldrücken links, Schi wären hier nicht fehl am Platzwo der Schnee wegschmilzt, erobern sofort Blumen das Terrainam Gipfel werden unsere Erwartungen noch übertroffen; all die stolzen Felsberge im S stehen bereits auf albanischem Boden, bis auf den vordersten in der rechten Bildhälfte (Maja e Vojusit) sind sie in der Karte unbenanntPrachtblick auf die Karanfili im SO: Wir entscheiden uns morgen für die Überschreitung Ljubokuć - Mali karanfili - Krošnjaim SW der gemütlichere Schitourenkessel der Valušnicaerst weit unten im N wird's langsam grünschon beim Raufgehen haben sich alle auf die „Abfahrt“ gefreutbesonders Ronja ist ganz heiß auf solche Aktionenin kurzer Zeit sind wir wieder unten im Wald, ...... wo Ronja Räubertochter dem Vater ganz detaillierte Anweisungen zur Fortbewegung gibtin toller Lage das gemütliche Gasthaus beim Parkplatz in Skala; für morgen stehen die beiden Kare links und rechts der Bildmitte auf dem MenüplanRonja träumt noch immer vom Schneerutschen
(05.05.2013)

Allgemeine Reise-Infos sowie Links zu weiteren Touren in Montenegro findet ihr zu Beginn bzw. am Ende unserer Wanderungen auf den Ćurovac und die 3-Seen-Runde am Durmitor.

Karte: Prokletije, Wander- und Radkarte 1:50.000, erhältlich vor Ort oder z. B. bei Freytag&Berndt, Wien.

[zurück]