nature-classic

Rosslochklamm - Totes Weib

Erlebniswege an der obersten Mürz.

Mürzsteger Alpen, Mürzsteg, Steiermark. Aufstieg 100 Hm.

P Rosslochklamm, Scheiterboden im oberen Mürztal zwischen Mürzsteg und Frein, ca. 25 km nw. v. Mürzzuschlag - Klamm - Alte Gräben - Forststraße - Neue Gräben - Klamm - P. - Klettergarten und Wasserfall Zum Toten Weib 3,5 km weiter nördlich, P beim Tunnel-Südportal.

ÜbersichtKarteder Freinerhof im obersten Mürztal als perfektes Basislagerder Erlebnisweg Rosslochklamm mit seinen Stationen

Die Mürzsteger Alpen gelten bei Insidern als schneesicherer Geheimtipp für kleine und größere Schiexpeditionen – wie etwa die einsame Überschreitung Proles–Tonion–Wildalpe. Das Gebiet ist aber auch im Sommer unglaublich reizvoll. Die Höhenlagen zwischen Schneealpe, Veitsch und Hochschwab, aber auch die ursprünglichen Täler sind wie geschaffen für lohnende Exkursionen aller Art. Beispielgebend folgen wir dem Flussabschnitt zwischen Mürzsteg und Frein an der Mürz (mit dem Freinerhof als perfektem Basislager), einem grünen Band zwischen himmelstrebenden Felsgruppen. Seit die extreme Engstelle im Bereich des Wasserfalls Zum Toten Weib durch einen Straßentunnel entschärft worden ist, kann man auf der alten Trasse in kurzer Zeit und ungestört in diese beeindruckende Schluchtlandschaft vordringen. Neben dem Südportal, hoch über den rauschenden Wassern, wurden überdies sechs kurze Kletterrouten eingerichtet – sicher nicht das Gelbe vom Ei, hier an diesem entlegenen Fleck zwischen Semmering und Mariazell aber durchaus eine nette Bereicherung des Repertoires.
Besonders empfehlen möchten wir die harmlos-gemütliche, aber höchst anregende Wanderung durch das Canyonsystem am Fuß der Vierundzwanzig Gräben an der Ostflanke des Königskogels, mit Ein- und Ausstieg durch die Rosslochklamm. Ein sehr gut gemachter Schluchtenlehrpfad mit naturkundlichen und gleichzeitig philosophisch mehrdeutigen Begleittexten schickt uns auf eine Wellness-Zeitreise der besonderen Art. Kleinere Kinder flippen schier aus vor Begeisterung, größere, stressgeplagte Manager ersparen sich durch diese subtile Symphonie verschiedenster Eindrücke mindestens fünfundzwanzig sündteure Therapiestunden …
Apropos Symphonie: Im Juli können die Neuberger Musiktage gleich ums Eck als perfekte Ergänzungsmedikation für den Heilungsprozess dienen.

Eingang in die verzauberte Welt der Mürzsteger Alpen: gleich zu Beginn die engste Stelle der drei Schluchtenin den Alten Gräben wird in vorbildlicher Weise das umliegende Ökosystem aufbereitet - ...... interessant für groß und kleineine gelungene Kombination aus direktem Begreifen, besinnlichen Texten ...... und spielerischen Elementen regt Gedankensprünge an, ...... die weit über das bloße Naturverständnis hinauszielenein origineller Riechkastendie Schießbude - ein Treffer eröffnet neue Einsichtendas Mühlrad - für Kinder ein Hit; Wasser muss mit bereitgestellten Kübeln selbst aus dem nahen Bach herbeigeschafft werdenin den Neuen Gräben beschreibt nicht nur der Steig einen abrupten Richtungswechselkeine neuen Informationen mehr, das Thema Vergänglichkeit ist abgehandelt, eine kurze Klammstrecke versinnbildlicht die Pforte zur Rückkehr ins Leben, ...... den Weg zurück zu sich selbsteine letzte Überraschung gegen Ende des ParcoursUlli und Ronja lassen nicht nur ihre Seelen baumelndie frei hängenden Installationen ...... haben manche Wanderer schon wenige Meter weiter zu eigenem kreativen Gestalten angeregtder Kreis schließt sich, bald sind wir zurück am Ausgangspunkt3,5 km weiter nördlich der Straßentunnel Totes Weibdie alte Trasse in die enge Felsschlucht darf nur mehr von Wanderern und Radfahrern benutzt werdensie führt in wenigen Minuten zum sehenswerten Wasserfallgleich rechts des Südportals ist ein kleiner Klettergarten eingerichtetauch Ronja holt ihren Gurt hervornatürlich will sie immer gleich als ErsteErich in der Routenkombination Heidi 5+ - Wimbloden (bledon?) 4+für einen Müsliriegel darf Mama auch einmal
(19.07.2013)

[zurück]