nature-classic

Reinebringen, 448 m

Kultwanderung am Südzipfel der Lofoten.

Reine, Lofoten, Norwegen. Aufstieg 500 Hm.

Die 120 km lange Lofotwand ragt mit unzähligen fantastischen Felsgipfeln aus dem Nordmeer und gehört fraglos zu den eindrucksvollsten Reisezielen der Erde. Wollte man vor etlichen Jahren mit dem Auto von Narvik bis ans südwestliche Ende der Inselkette reisen, musste man zwischendurch immer wieder Fähren zu Hilfe nehmen. Heute verbinden Brücken und Tunnels lückenlos die 5 Hauptinseln, bei der Fahrt auf der E10 folgt ein landschaftlicher Höhepunkt auf den anderen.

ÜbersichtHyttas - in Norwegen unter Campern und Bergsteigern die beliebteste und weitaus preisgünstigste Form der Übernachtung in festen Gebäuden; hier am Campingplatz Sandsletta an der NW-Küste von Austvågøyaeine ideale Zuflucht für regnerische Tage; Kosten: bei vier Leuten umgerechnet 15 Euro pro Person - für norwegische Verhältnisse ein Geschenkals Bergsteiger hat man auf den Lofoten die sprichwörtliche Qual der Wahl; gleich hinter dem Hauptort Svolvær erhebt sich der 942 m hohe Vågakallenauf Vestvågøya findet sich der flachste Teil des Archipels; Blick v. NW auf die Ländereien um Bøstad und Borgein Borge findet alljährlich im August ein Wikingerfestival statt. Neben einem der bedeutendsten Wikingermuseen Skandinaviens haben Wissenschaftler aus Tromsø das größte jemals aufgespürte Langhaus dieses Volkes ausgegraben und in seiner gesamten Länge von 83 m originalgetreu nachgebautBallstad an der SW-Spitze von Vestvågøya  ist nach einem Sohn des Göttervaters Odin benannt; von hier breitete sich die Idee, renovierte Fischerhütten (die sogenannten Rorbuer) an Touristen zu vermieten, rasant übers ganze Land ausder bezaubernde Nusfjord auf der Insel Flakstadøyain solch einer Gegend kommen die Mädels gleich auf dumme Gedanken - geklettert wird morgen!wenige Kilometer weiter der Stortind; zwei Routen gibt es schon in den riesigen Wandfluchten, einen Ostpfeiler (norwegisch 6) und eine Slowakenroute mit 24 Seillängen und vielen ???gleich ums Eck die Südsee - der Strand von Rambergein Vorgeschmack zu unserer Tour auf den Reinebringen: Blick von der kleinen Insel Hamnøya auf die Fjordlandschaft um Reinezuvor aber noch schnell zum letzten Ort an der E10 mit dem bezeichnenden Namen Åhier am Ågvatnet endet die Europastraße8 km zurück und jetzt endlich zu unserer Tour

P am Ortseingang von Reine, ca. 120 km sw. der Lofoten-Hauptstadt Svolvær, 360 km von Narvik - SSO-Flanke/ob. W-Grat (kurze Kletterstelle I+).
8 km vor dem Ende der Europastraße zieht der Archipel noch einmal alle Register, hinter den Häusern der Ortschaft Reine durchschneidet ein Gewirr von Fjorden eine surreale Gebirgslandschaft. Der Reinebringen liegt strategisch ideal am Rande dieser Wunderwelt, ist von der Straße weg mit minimalem Aufwand an Zeit und Schweiß zu ersteigen und schenkt schlichtweg unbeschreibliche Ausblicke. Der schmale Steig durch die grasige Steilflanke ist oft nass, Seilsicherungen helfen aber in den heiklen Passagen.

Blick vom Parkplatz in Reine gegen NW; wie muss das erst von oben ausschauenein schmaler Steig windet sich durch die SSO-Flanke des Reinebringendie heute übertrieben erscheinenden Seile sind bei Nässe sehr hilfreichvom Sattel der Kammhöhe klettern wir über ein kurzes Steilstück ...... auf den Gipfelgrat; Blick nach O in den riesigen Vestfjord, der hinein bis Narvik ziehtVorgipfel gegen NW (Kjerkfjord)vom Sattel unterhalb des Vorgipfels kann man die Tour entweder über einen immer ausgesetzter werdenden Felsgrat bis hinüber zur 730 m hohen Helvete (Hölle) fortsetzen (Abstieg über Bänder und Terrassen zum Djupfjord) ...... oder sich mit der Aussicht vom Hauptgipfel begnügenmorgen geh'n wir klettern!
(10.08.2013)

Literatur: Mertz: Lappland - 50 Touren in Schweden, Finnland und Norwegen mit Lofoten. München: Rother Wanderführer 2011.

Allgemeine Reise-Infos sowie Links zu weiteren Touren in Norwegen findet ihr zu Beginn bzw. am Ende unserer Nordkap-Wanderung zum Knivskjellodden.

[zurück]