nature-classic

Sandhornet, 993 m

Weiße Spitze über drei Fjorden.

Horsdal, Sandhornøya, Salten, Norwegen. Aufstieg. 1100 Hm.

P Fähranleger Horsdal, 90 km sw. von Bodø - Küste nach SO - Strjerrelvagraben - S-Flanke. Abstieg S-Kamm - Nakkenkar - P.

Übersichtunweit von Bodø, der Hauptstadt der Provinz Nordland, werden im Saltstraum, dem größten Gezeitenstrom der Erde, täglich viermal bis zu 400 Millionen Liter Wasser durch den 150 m breiten Sund zwischen Saltfjord und Skjerstadfjord gepresstdie dabei entstehenden Wirbel können bis zu 10 m breit und 8 m tief werden; Edgar Allan Poe wurde von diesem Phänomen zu seinem „Mahlstrom" inspiriertwenige Kilometer weiter südlich ein interessantes Wander- und Kletterrevier - das Børtindmassiv von Weine Straßenbrücke ermöglicht einen schnellen Abstecher auf die Insel Sandhornøya; der höchste Inselgipfel von NO (Følvika), wir ersteigen ihn von der anderen SeiteKarte

Ein kleiner Abstecher vom berühmten Kystriksveien zwischen Bodø und Steinkjer bringt uns auf Sandhornøya, eine Insel der Gegensätze. Aufregend und beruhigend zugleich durchmischen sich hier satte Grüntöne, schneeweiße Sandstrände, schwarze Granitberge. Die Gipfelpyramide des höchsten Inselberges besteht wiederum aus reinem, weißem Quarz. Die Ersteigung dieses Hornes verkürzt uns die Wartezeit auf die nächste Autofähre und schenkt interessante Ausblicke zum Svartisengletscher (zweitgrößter Gletscher Norwegens, 370 qkm und 60 Gletscherzungen) und über den Nordatlantik bis zu den Lofoten.

das Sandhorn von Svom Fähranleger Horsdal wandern wir am Sandstrand ...... und einem Steig am Fjordufer entlang ...... hinüber zum steilen Strjerrelvagraben mit seinen bequemen Versicherungenweit im S die Bergwelt des Breitindmassivsaus dem Nakkenkar ist der weit zurückliegende Gipfel beinahe beliebig erreichbarBlick vom Südkamm auf den Fähranleger bei Horsdalder Blick auf die Fjorde wird immer umfassender; links Morsdalsfjord, rechts Sørfjord, an dem wir unsere Reise in den Süden fortsetzen werdenendlich nähern wir uns der flachen Gipfelpyramideim W der Nordatlantikdas letzte Stück auf dem Südkamm; das Gestein färbt sich weiß einGipfelblick nach SO, am Horizont der gewaltige Svartisengletscherim SW die Insel Fugløya; an ihren fantastischen Felsen findet seit 2009 alljährlich anfang August ein Kletterfestival stattauf der Weiterfahrt in Richtung Sieben Schwestern machen wir auf der Suche nach einem gemütlichen Lagerplatz wieder einmal eine erstaunliche Entdeckung: ...... hoch über einem tosenden Wildfluss ...... windet sich mit 1127 Stufen die Fykantrappen aufs Fjell; Zufahrt vom 500 m langen tunnelfreien Straßenstück zwischen Glomfjord und Holandsfjord entlang des Fykanvatn, etwa 65 Straßenkilometer südlich des Sandhornethinterm nächsten Tunnel ein weiterer Höhepunkt: der Helgelandbukken 1454 m über dem Nordfjord, am nw. Eck des Saltfjell-Svartisen Nationalparkseine der 60 Zungen des zweitgrößten Eisfeldes Norwegens: der Svartisengletscher könnte locker die Stadt Wien bedeckenam Tjongsfjord, im S der Blokktindder kleine Fährhafen Jektvika gegen S - auf der folgenden Überfahrt werden wir den Polarkreis passieren
(15.08.2013)

Allgemeine Reise-Infos sowie Links zu weiteren Touren in Norwegen findet ihr zu Beginn bzw. am Ende unserer Nordkap-Wanderung zum Knivskjellodden.

[zurück]