nature-classic

Hallasan, 1950 m

Über den Gwaneumsa-Trail auf den höchsten Berg Südkoreas.

Insel Jeju, Südkorea. Aufstiege inkl. Gegenanstiege 1700 Hm.

P Nationalpark-Infocenter am Nordfuß des Berges, gut 10 km südl. der Hauptstadt Jeju-si - Gurinhöhle - Tamnatal - Samgakbong Hütte - Querung der O-Flanke des Samgakbong - Hängebrücke - Kraterrand Ostseite. Der Kraterrundgang auf schmalem Steig mit Ersteigung der höchsten Spitze (Baengnokdam) ist aus Naturschutzgründen nicht gestattet.

Übersicht Koreader Hallasan von NWÜbersicht Hallasandie Route am ReliefKarteAzaleenblüte im Frühsommer am Hallasan

Die subtropische Insel Jeju, Heimat der weltberühmten Haenyeo-Frauen, welche 80-jährig ohne Flaschensauerstoff bis zu 20 m tief tauchen und so ihre Familien ernähren, liegt - etwa auf der geografischen Breite von Madeira - vor der koreanischen Südküste im Gelben Meer. In den Monaten Juli und August stürmen aufgrund des breiten Spektrums an Sehenswürdigkeiten zahlreiche Touristen die Insel; Superstrände, botanische Gärten, Lavahöhlen, ein Loveland, Museen für  Afrikanische Kunst, für Automobile, Tee, Schokolade oder Sex, U-Boot-Exkursionen oder was auch immer machen das Eiland zur Flitterwochendestination Nr. 1 für Koreaner, Direktflüge aus Japan und China, Straßenschilder auch in Englisch und reduzierte Mietwagenpreise lassen auch Ausländer aufhorchen.

Streiflichter unserer Jeju-Rundfahrt: die Manjanggul Lavahöhle erstreckt sich über gut sieben Kilometer und gehört zu den längsten und sehenswertesten der Erdeder Seongsan Ilchulbong, ein urzeitlicher Vulkan mit schroffer Architektur ...... wird allmorgendlich von ganzen Pilgerscharen über lange Reihen von Holztreppen erklommen; der Berg ist zwar nur 180m hoch, der Blick bei Sonnenaufgang in den bewachsenen Krater und auf das ihn umgebende Meer ist allerdings unvergesslichdas Dorf Seongeup, bis 1913 Provinzhauptort, hat mit 300 strohgedeckten Hütten sein mittelalterliches Flair bewahrt; typisch für Jeju sind auch die Harubangs, die den Moai auf den Osterinseln ähneln; sie sind Fruchtbarkeitsidole und sollen feindliche Eindringlinge abwehrenMutter mit Kind am Strand von Jungmun; bei solch einer Übung wurde Ullis Brille kurzerhand von Poseidon einbehaltenOedolgae, ein 20 m hoher Felsen vor der Südküste, Schauplatz eines erfolgreichen heimischen Fernsehdramas, aber auch einer alten Sage: ein koreanischer Feldherr soll die Säule mit einer riesigen Uniform bekleidet und so die angreifenden Mongolen abgeschreckt habender Jeongbang Wasserfall, ebenfalls an der landschaftlich reizvollen Südküste; die Wasser des Donghong stürzen aus 23m Höhe ins Meer; die Bilder machen Lust auf ein neues Wanderprojekt: Die Jeju Olle Trails führen über 20 Etappen und 300km vorwiegend an der Küste rund um die inselnoch ein Höhepunkt der an Attraktionen reichen Insel: in einem finnischen U-Boot ...... kann man vor dem Küstenstädtchen Seogwipo bis in 40 m Tiefe abtauchen
Der Aufstieg zum Kraterrand des Schildvulkans ist begehrtes Pilgerziel jedes koreanischen Bergsteigers - und von denen gibt es wahrlich nicht wenige. Südkorea hat bei fünf Viertel der Fläche Österreichs die achtfache Bevölkerung. Die Unzahl an Gipfelaspiranten erklärt auch die für uns teilweise befremdlichen Auswüchse an ostasiatischen Modebergen, strenge Regeln, kilometerlange Holzwege und -treppen, teilweise Sperrungen: Im Vergleich zu den Alpen drängt eine viel, viel größere Menge an Leuten auf eine viel, viel kleinere Auswahl an Gipfeln, was die Natur in den betroffenen Bereichen nie und nimmer unbeschadet verkraften könnte. Und dieser Lebensraum ist absolut schützenswert: Das Ökosystem des Hallasan umfasst 1800 Pflanzen- und 4000 Tierarten, im Frühjahr große Blumen- und Rhododendrenfelder, im Sommer sattes Grün, im Herbst bunt wie der Wienerwald, im Winter meterhoher Schnee und -25° am Krater.
Unter den fünf Routen auf den Berg ist der Gwaneumsa-Trail über die Nordflanke der abwechslungsreichste und anspruchsvollste. Früher Aufbruch oder schnelle Gangart ist geraten, da sich der Hallasan ab Mittag meist in Wolken hüllt.

am nördlichen Parkeingang erhält man Karten und alle nötigen InformationenNikolaus hat nach Notenschluss die beiden letzten Schulwochen freibekommen und will mit Papa auf den Bergandere Verhältnisse als in Europa: Infotafeln zeigen oftmals den momentanen Standpunkt; besonders in den Sommermonaten sind oft riesige Gruppen am Berg unterwegs, auch Staffel-Challenges, einheitlich ausgerüstet von den großen Konzernen wie Samsung oder Hyundaiwir sind Gott sei Dank zu früh unterwegs; hier bei der Überquerung des Tamnatalesdie Samgakbong Hütte unter der gleichnamigen Spitzeoberhalb der Hütte queren wir ins Hochtal und ersteigen über den linken Sporn den Kraterranddie Hängebrücke übers Hochtaldie Yongjingak Hütte wurde 1974 auf 1500 m Seehöhe errichtet und diente über 30 Jahre lang als Schutzhaus und Wintertrainingsquartier; 2007 ließ sie der Sturm Nari wie vom Erdboden verschwindenNikl hat auf der Nordschulter gerade eine größere Gruppe überholtder Gipfel rückt näher, das Wetter hält austypische Bodendecker, wie sie auch in den Japanischen Alpen zu finden sindam Kraterrand zweigt vom Hauptweg ein kleiner Steig ab, der rund um die gesamte Schneide führt; leider (zurzeit?) off limitsGipfelglück auf koreanisch; das Gros der Aspiranten kommt über den flacheren Seongpanak Trail von O heraufsolchen Ansturm erlebt man bei uns maximal bei Bergmessender Krater des Hallasan - ohne strenge Reglementierung wäre er voller Menschenim Winter hat man das Problem sicher nicht
(19.06.2014)

Allgemeine Reise-Infos sowie Links zu weiteren Touren in Südkorea findet ihr zu Beginn bzw. am Ende der Besteigung des Baekundae über Seoul.

[zurück]