nature-classic

Taebaeksan - Draisinentour

Schienenwanderung im grünen Herzen Koreas.

Gujeol - Auraji, Provinz Gangwon, Südkorea. Länge 7,2 km.

Anfahrt von der Stadt Gangneung an der Ostküste (schöner Strand, Austragungsort der Eiswettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2018) am besten per Taxi über Daegi zum stillgelegten Bahnhof von Gujeol - Draisinenfahrt nach Auraji - Rückfahrt über das merkwürdige Örtchen Jeongdongjin an der Küste; Rundfahrt inkl. Draisinentour insgesamt 5-6 h; Taxirichtpreis 25.000 Won (etwas unter 20 €) pro Stunde.

Übersicht SüdkoreaKarte Provinz GangwonStreckenkarte DraisinentourTrainingsrunde rund um den Gyungpo-See gleich hinterm Strand von Gangneung: auf einer Viererrikscha stimmen wir uns auf die Draisinentour in den Taebaek-Bergen einauf der Anreise: der Ojang-Wasserfall am oberen Donggang, nur einen Katzensprung entfernt vom ...... stillgelegten Bahnhof Gujeol (Kujul ist nur eine andere Schreibweise), wo bereits in Reih und Glied die Railbikes warten

Diesmal geht es nicht um eine besonders schöne Trekkingroute oder einen markanten Gipfel, dafür bewegen wir uns auf höchst ungewöhnliche Art - mit eigener Kraft auf einem Railbike - durch ein Stück unverfälschte Natur eines an Kuriositäten reichen, fernöstlichen Landes. In einem bezaubernden Quellflusstal des großen Namhangang - eingerahmt von grünem Mittelgebirge, durchsetzt von traditionell bearbeiteten landwirtschaftlichen Flächen - ziehen eine knappe Stunde lang hautnah Bilder eines ursprünglichen Koreas vorbei, in bunter Folge und ohne nennenswerte Anstrengung. Die Tour ist ein Hit nicht nur für Kinder. Die Strecke weist fast durchwegs leichtes Gefälle auf, was das Treten erleichtert; lediglich den letzten, ca. 1km langen Tunnel muss man sich mit einigermaßen ehrlicher Arbeit verdienen.

das Bahnhofscafé - zwei aufeinander getürmte Waggons in Form einer Heuschrecke; neben den schnittigen Zweierdraisinen ...... gibt es auch welche für vier Personendie Rückbank verfügt über eine Handbremselos geht'sfast die gesamte Strecke ist leicht fallend, was das Treten erleichtertin rauschender Fahrt hoch über den lehmigen Fluten des Donggangdas kaum besiedelte Tal verbreitert sich langsamein Erlebnis für die ganze Familie in einer der abgeschiedensten Gegenden Südkoreasje breiter das Tal, desto intensiver die landwirtschaftliche Nutzung - Korea wie vor 50 JahrenReisfeld an der Streckemehrmals überquert die Bahnstrecke den Flussan einer ehemaligen Haltestelle werden Erfrischungen angebotenim letzten Tunnel der abwechslungsreichen Fahrt merkt man nichts mehr von Gefälle, man muss einen Kilometer lang anständig strampeln, um wieder ans Tageslicht zu gelangenEndstation Auraji - wieder ein kleines Restaurant ...... aus Eisenbahnwaggons, diesmal in Form von zwei Fischennoch ein paar typisch koreanische Kuriositäten auf der Rückfahrt nach Gangneung - der Ort Jeongdongjin an der Ostküste verfügt gleich über eine ganze Menge davon: Neben dem (laut Guinness Buch der Rekorde) weltweit dem Meer am nächsten gelegenen Bahnhof (80 m Abstand) thront ein großes Schiff auf den Klippen (Café) und ein riesiges auf einem Hügel darüber (Hotel)in einem Park am Meer steht seit dem Jahr 2000 zur Erinnerung an eine koreanische Seifenoper eine Sanduhr, deren acht Tonnen Sand genau ein Jahr zum Durchrieseln brauchenein gekapertes nordkoreanisches U-Boot ...... liegt neben einem US-Zerstörer von 1944, der im Korea-, Vietnam- und auch im Golfkrieg im Einsatz warzurück am Strand in Gangneungunzählige Fischlokale bieten fangfrische SpezialitätenRonja ist entsetzt über den Wagemut ihres Bruderseine geht in die Luft, ...... die anderen vergraben sichauf, auf zu neuen Abenteuern

(25.06.2014)
Allgemeine Reise-Infos sowie Links zu weiteren Touren in Südkorea findet ihr zu Beginn bzw. am Ende der Besteigung des Baekundae über Seoul.

[zurück]