nature-classic

Leitenkopf, 2449 m - Zellinkopf, 2597 m

Herbstliche Überschreitung des südlichsten Goldbergkammes.

Goldberggruppe, Hohe Tauern, Rangersdorf, Oberkärnten. Aufstieg 900 Hm.

P Marterle, 1836 m, Wallfahrtskirche und 2 Gasthäuser, Zufahrt über 1000 Hm über die 12 km lange Asphaltstraße von Rangersdorf im Mölltal über Lobersberg - S-Flanke aufs Ebeneck - Ü Leitenkopf - Ü Zellinkopf (immer wieder kurze Versicherungen) - über den NO-Gipfel in die Scharte vor der Hochnase - S-Flanke über Lackneralm zum Marterle.

ÜbersichtKartein der Teleaufnahme von WSW (Winklerner Alm am Strasskopf, Schobergruppe) schieben sich unsere Gipfel ineinander, in Wirklichkeit ist die Überschreitung länger
Vor etlichen Jahren sind wir vom gegenüber liegenden Strasskopf (sö. Schobergruppe) auf diese formschönen Gipfel aufmerksam geworden. Frühzeitiger Wintereinbruch in den Hochlagen hat uns dazu veranlasst, endlich die verwinkelte, südseitige Auffahrt zu suchen. Immerhin startet man beinahe von der Höhe des Sadnighauses in der benachbarten Asten. Den Kamm erreichen wir über die Sonnenhänge fast noch schneefrei, die Gratlinie selbst und natürlich die frostige Nordseite hat die kalte Jahreszeit schon fest im Griff, wir sind froh über Pickel und feste Schuhe. Ein herrlicher Ausflug ins Reich der eiskalten Blautöne und zurück ins warme Gelb der herbstlichen Lärchen.

von der Wallfahrtskirche Marterle hoch über Rangersdorf im Mölltal zeigen sich die steilen Flanken zwischen Leitenkopf (links) und Hochnase in den Farben des Herbstes; oben am Grat hat aber Mitte Oktober schon der Winter Einzug gehaltenam Aufstieg zum Ebeneck knapp unterhalb der Waldgrenze: das Gipfelrätsel wird mit dem übernächsten Bild gelöstam Übergang vom Ebeneck zum LeitenkopfGipfelblick vom Leitenkopf gegen SWim WNW die Schobergruppe und der höchste Berg Österreichsder Leitenkopf hat gleich zwei Gipfelkreuze; links der Zellinkopf mit seinen 300 m hohen Westabstürzenvon der Ostschulter des Leitenkopf müssen wir ca. 70 Hm hinunter ...... in die tiefste Scharte zwischen Leitenkopf und Zellinkopf; hier der Aufblick vom MarterleUlli in der Scharte; im nächsten Bild steigt sie gerade auf den ersten Gratturm rechts oben ausRückblick auf die Scharte und die beiden Leitenköpfedie drei Felsköpfe liegen hinter uns; links unten die Wallfahrtskircheeinige schärfere Stellen sind mit alten Seilresten versichertder nicht sehr steile Gipfelgrat ist anregend, aber problemloshinter einem letzten Steilaufschwung ...... und ein paar blockigen Scharten ...... endlich der (zusammen mit dem Melenkopf) höchste Gipfel des KammesGipfelpanorama vom Zellinkopf gegen Wim NNW zeigt sich wieder der Großglockner (zwischen den beiden linken Kreuzketten)im NNO das Gipfelmeer der zentralen Goldbergedie Kammfortsetzung gegen O; am Horizont (hinter den Lawinenschutzbauten an der Hochnase) die Reißeckgruppeüber dem Mölltal die KreuzeckgruppeAlpenschneehuhnBlick aus dem Sattel vor der Hochnase nach NW; auf der Schattseite ist die Schitourensaison bereits eröffnetbeim Abstieg zur Lackneralm genießen wir noch die Wärme der Oktobersonne
(23.10.15)

[zurück]