nature-classic

Gartlkopf, 2458 m

Adventüberraschung am Petzeckkamm.

Schobergruppe, Döllach im Mölltal, Kärnten. Aufstieg 1100 Hm.
P Ranach, ca. 1350 m, westl. oberhalb von Döllach; Auffahrt über Kraß knapp 6 km – Gartlalm – Gartltal – Fleckmoos – Wetterkreuz – ONO-Flanke auf den Gartlkopf – Wetterkreuz – Schoberalm – Angereralm – Ranach.

ÜbersichtKartewahrlich nicht der hervorstechendste Gipfel der Schobergruppe, dennoch ein luxuriöses und gleichzeitig preisgünstiges Geschenk; gesehen von SO (Leitenkopf)
Der Gartlkopf ist (abgesehen von der Lacknerhöhe) der unbedeutendste Gipfel im höchsten Schoberkamm, trotzdem ist seine Besteigung etwas Besonderes. Ein beschaulicher Aufstieg durch wunderschöne Hochwälder ins intime Gartltal, das großflächig verspiegelte Fleckmoos, dominiert von den gewaltigen Friedrichsköpfen, die aussichtsreiche Traverse an und über der Waldgrenze hinüber zum Wetterkreuz und schließlich der steile, aber harmlose (wenige Seilversicherungen) Endaufstieg auf das schrofige Gipfelhorn mit seiner außergewöhnlichen Komposition aus aufschlussreichen Fernsichten und pittoresken Nahblicken auf einen besonders fotogenen Teil der Schobergruppe machen diese moderate Halbtagestour zu einer der lohnendsten im oberen Mölltal.

die Route von Odie Gartlalm im Morgenschatten, rechts oben unser Gipfelam Fleckmoos teilt sich der Weg; links auf den Friedrichskopf, 3134 m, rechts hinüber ...... zum Wetterkreuz am Fuß der GipfelflankeBlick vom Gipfelkamm nach O ...... und gegen NO auf die Goldberggruppe der Hohen Tauernknapp unterm Gipfel, links Kl. und Gr. FriedrichskopfUlli beim GipfelkreuzGipfelblick nach NO übers oberste Mölltalim N die Glocknergruppeim NW der weiter führende Grat über die Himmelswand und etliche 3000er der zentralen Schobergruppedaran anschließend das Panorama über dem Gartltalschlussfrühlingshafte Gipfelrast mitten im AdventLärche am Abstieg zur Schoberalm
(13.12.15)

[zurück]