nature-classic

Krimmler Wasserfälle

Eindrucksvolles Spektakel am Tauernfenster.

Venedigergruppe, Zillertaler Alpen, Krimml, Pinzgau, Salzburg. Aufstieg 400 Hm.
P Wasserwelten am Beginn der mautpflichtigen Gerlospassstraße; oder Anfahrt mit der urigen Pinzgauer Lokalbahn nach Krimml und mit dem Zubringerbus hierher, 3,5 km - Wasserfallweg Unterer und Mittlerer Achenfall - Ghf. Schönangerl - Oberer Fall - Krimmler Achental - zurück am selben Weg.

ÜbersichtKartePanorama von Norden
Der dreifache Absturz der Krimmler Ache (Oberer Fall 145m, Mittlerer 100 m, Unterer  140 m) - dem Hauptquellfluss der Salzach - ergibt die höchsten Wasserfälle Österreichs. Das besonders harte Granitgestein des sogenannten Tauernfensters leistete der permanenten Kraft der ungeheuren Wassermassen (Spitzendurchfluss von 166,7 m³/s beim Hochwasser im August 1987) durch die Jahrmillionen erfolgreichen Widerstand, wodurch eine imposante Fallhöhe bis heute erhalten geblieben ist.
Mit einer knappen halben Million jährlicher Besucher sind die Fälle eine der großen Touristenattraktionen Österreichs - und sie werden es auch bleiben: Seit dem Jahr 1967 sind durch die Verleihung des Europäischen Naturschutzdiploms durch den Europarat allzu lüsterne Pläne der Energiewirtschaft endgültig vom Tisch.
Das Gebiet ist auch für Radler eine hochinteressante Ecke: Neben dem Fußweg führt auch eine Forststraße entlang der Fälle hinauf ins bemerkenswert schöne Krimmler Achental zwischen Venedigergruppe und Zillertaler Alpen. Von einer Kombination mit dem Salzach- oder Tauernradweg bis hin zur anspruchsvollen Venedigerumrundung mit Überschreitung des Alpenhauptkammes über Krimmler Tauernpass oder Birnlucke ins südtiroler Ahrntal sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Für Bergsteiger empfehlen wir in der unmittelbaren Umgebung die Seekarspitze in den Zillertaler Alpen.

Blick vom Peilberghof bei Hollersbach in den Oberpinzgau; hier stehen zwei Radwege zur Verfügung, der Tauern- und der Salzachradwegdie Pinzgauer Lokalbahn bringt uns hinauf nach Krimml, wo ein Shuttlebus zu den Wasserwelten wartetgleich unterhalb des Infocenters mit attraktivem Museum ergattern wir bereits einen ersten Blick auf den unteren der drei Fälleaus fast 150 m Höhe ergießen sich die Wassermassen in den sprudelnden Tumpfder Untere Achenfall von einer der zahlreichen Aussichtskanzeln der Steiganlageder zweigeteilte Mittlere Fall ist der zahmste; dahinter die Flachstelle des Schönangerls mit Gasthausam beeindruckendsten vielleicht der folgende Obere Achenfall, ...... der sich wiederum 140 m ohne Unterbrechung in die Tiefe stürztan der Abbruchkante des Oberen Falls; ab hier zieht das flache Krimmler Achental weit hinein bis zu den 3000ern des Alpenhauptkammsmit den Rädern geht's nach Hause; Sulzau gegen Untersulzbachtal
(05.10.2016)

[zurück]