nature-classic

Monte Penna, 1283 m

Am Hausberg des Hl. Franz von Assisi.

Apennin, Chiusi della Verna, Toskana, Italien. Aufstieg  200 - 300 Hm.
P in Chiusi della Verna oder Auffahrt zum Klosterparkplatz La Verna - Franziskanerkloster - SW-Kamm - Monte Penna - Ü Ostgipfel, 1266 m - S-Flanke zurück zum P.

ÜbersichtKarteder bewaldete Stock des Monte Penna von SO; trotz all der Bäume bietet sich von seinem Gipfel unerwartete Aussicht auf den nördlichen Apennin

Hoch oben im Apenninbogen zwischen Arezzo und Florenz hat der Sage nach einst ein Erdbeben während der Kreuzigung Christi einen Gipfel gespalten. Anfang des 13. Jahrhunderts machte ein lokaler Adeliger dem hier als Eremit lebenden Franz von Assisi den Berg zum Geschenk, 11 Jahre später soll der Heilige in seiner Wohnhöhle die Stigmata, die Nachbildung der Wundmale Jesu Christi, erhalten haben. Die Basilika Chiesa Maggiore entstand zwischen 1348 und 1509, das heutige Franziskanerkloster ist zu einem der bedeutendsten Wallfahrtsziele der Toskana geworden.
Der beschauliche, aber nicht uninteressante Aufstieg über den felsbesetzten Waldkamm zur kleinen Gipfelkapelle bleibt allerdings von den allermeisten Pilgern und Kunstgeschichtlern unbeachtet.

Ausgangspunkt der gemütlichen Bergwanderung ist ein berühmtes Pilgerziel - das Franziskanerkloster La Verna ca. 40 km nördlich von Arezzoder Anstieg bewegt sich auf einem felsdurchsetzten Waldkamm, ...... der nach NW zu steil abfälltim Mittelteil des Kammes der Masso die Frate Lupo - der Hl. Franz von Assisi soll hier auf seinen Bergläufen selbst mit Wölfen gesprochen und sie bekehrt habender Kamm wird flacher und biegt nach Osten umhinter einem Felstor ...... folgt alsbald der Gipfel mit seiner kleinen Kapelleder schlichte InnenraumGipfelblick auf den nördlichen Apennin in Richtung Bolognaunser Weiterweg führt uns über den Trasimenischen See, an dessen Nordufer im 2. Punischen Krieg im Jahr 217 v. Chr. Hannibal das Heer des römischen Konsuls Flaminus vernichtend schlug, ...... in berühmte toskanische Städte wie Arezzo - hier die Piazza Grande -, ...... Siena - der muschelförmige Campo mit dem Dom im Hintergrund - ...... und die Stadt der Türme San Giminianoin dieser Gegend erhalten wir auch einen ersten Eindruck von den großartigen etruskischen Gräberstädten - hier das unterirdische Höhlengrab von Mucellena; der einzigartigen Nekropole von Cerveteri wird ein eigener Beitrag gewidmet
(22.10.2016)

Literatur: Heitzmann/Gabriel: Toskana Nord. München: Rother Wanderführer 2016.

Weitere Touren im Rahmen unserer Italien-Umrundung:

Cerveteri. Wanderung durch die weltberühmte etruskische Banditaccia-Nekropole (Colli Ceriti, Latium)
Laterzaschlucht. - Felsnester über der Ionischen Küste
(Wandern und Klettern in Apulien, Kalabrien und der Basilikata) + VIDEO
Monte Catalfano. Kap Calavà. Aussichtsklippen zwischen Palermo und Messina (Wanderungen, Sizilianische N-Küste)
Monte Còfano. Elegantes Felshorn am Ende Italiens (Bergtour, Sizilianische NW-Küste) + VIDEO
Monte Passo del Lupo - Monte Monaco. Überschreitung des Zingaro-Hauptkamms (Bergtour, Sizilianische NW-Küste)
Monte Titano. Auf dem kurzen Rückgrat eines Zwergstaats (Wanderung, Apennin, San Marino)
Sentiero degli Dei (Wanderung, Monti Lattari, Kampanien)
Sizilien - Klettergärten (San Vito lo Capo u. a.)
Zungri. Durch die Höhlensiedlung nahe Italiens Stiefelspitze (Wanderung, Poro-Plateau, Kalabrien)

[zurück]