nature-classic

Monte Passo del Lupo, 868 m - Monte Monaco, 532 m

Überschreitung des Zingaro-Hauptkamms.

Sizilianische Nordküste, San Vito lo Capo, Italien. Aufstieg knapp  1000 Hm.
P Linkskurve der Via del Secco auf 273 m Höhe, ca. 7 km sö. von San Vito lo Capo - Fahrweg zur Portella Sauci - Dorsale del Drago - Passo del Lupo - O-Kamm Monte Passo del Lupo - am Rückweg zur Portella Sauci event. O-W-Überschreitung des Monte Acci, leichte Kletterei - Ü Sella Re di Acci -Ü Pizzo di Sella (Doppelgipfel) - Ü Cozzo Mondello - Ü Monte Monaco.
2 Abstiegsmöglichkeiten: entweder nach W in Richtung San Vito oder nach SO in Richtung Cala Firriato/Parkplatz. Wir sind vom Sattel zwischen den beiden Pizzi di Sella wegen Unkenntnis des Grates bei Zeitknappheit nach W über die weglose Flanke zur Casa da Valanga abgestiegen - nicht zu empfehlen, der Grat ist auf alle Fälle viel schöner und wahrscheinlich nicht schwierig zu begehen; notfalls bleibt immer noch Abstieg/Umgehung zum Fahrweg in der schrofigen ostseitigen Flanke.

ÜbersichtKarteder Naturpark Riserva dello Zingaro von Westen (Monte Còfano) ...... und vom Monte Passo del Lupo

Die Riserva naturale dello Zingaro an der NW-Spitze Siziliens wurde als erstes Naturreservat der Insel geschaffen, nachdem sich die einheimische Bevölkerung in den 80ern des letzten Jahrhunderts gegen den verschandelnden Bau einer Küstenstraße zwischen Castellammare del Golfo und San Vito lo Capo zur Wehr gesetzt hatte. Neben der landschaftlichen Schönheit und der bemerkenswerten Flora sind hier 40 verschiedene Vogelarten heimisch, darunter Falken, Adler und Geier. Vom tagelangen desaströsen Flächenbrand im August 2012, der an die 80% des Parkes heimsuchte, hat sich die Natur erstaunlich schnell erholt. Bei der Zufahrt zum Camping El Bahira - einem empfehlenswerten Standort - kann man sich noch ein Bild von den Schäden machen.
Wir ersteigen nicht den Hauptgipfel der Halbinsel, den 914 m hohen Monte Speziale, dessen Kamm sich eher behäbig über dem umgebenden Meer ausbreitet. Von Form und Aussicht her viel ansprechender ist die Handvoll felsiger Hörner nördlich davon, welche wir in einem Zug überschreiten möchten. Neben den großartigen Kletterfelsen rund um San Vito, von denen wir in einem Atemzug mit Kalymnos schwärmen können und deren kreative Routen wir zu einem Großteil dem unermüdlichen Ennstaler Sepp Gstöttenmayr und seiner Frau Maria verdanken, gibt es in dieser kaum mehr europäisch zu bezeichnenden Landschaft jede Menge anderer attraktiver Ziele. Für Wanderer etwa den benachbarten Monte Còfano oder die wunderschönen Ägadischen Inseln vor Trapani, für Kulturinteressierte Stätten wie Erice, Monreale oder Segesta.

um zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zu gelangen umfahren wir den Monte Monaco, Hausberg von San Vito lo Capo, der auch für Kletterer interessant istder Aufstieg über einen Fahrweg an der Ostseite des Kammes ...... führt uns in die Portella Sauci mit schönem Blick ans Westende Sizilienshinter dem Dorsale del Drago, dem Drachenrücken, wird der höchste unserer heutigen Gipfel sichtbar - Monte Passo del Lupoim breiten Sattel zwischen Monte Acci (links) und Monte Passo del Lupo, darunter der Golf von Castellammareim Süden der Monte Speziale - zwar der höchste Berg der Kette, aber auch der unspektakulärstekurz unterm Gipfel des Lupo; im NO über dem gleichnamigen Pass der Monte Acci, dessen Gipfelgrat sich in leichter Kletterei überschreiten lässtauf der anderen Seite hüllen sich die großartigen Klettergärten der Westküste um das Camp El Bahira noch in dichte Nebel; tief unten der Pizzo Castelluzzoim Norden lockt eine Reihe von ansehnlichen Gipfeln; wir müssen erst zurück zur Portella Sauci am rechten Bildrand, dann geht's weiter ...... auf den Monte Sauci; Rückblick auf Speziale und Lupo (Bildmitte)die Sonne steht schon tief, wir müssen uns sputen; in Bildmitte der Monte Còfano, der vielleicht interessanteste Aussichtsberg der gesamten Nordküsteder Weiterweg auf den Doppelgipfel des Pizzo di SellaBlick vom Südgipfel des Pizzo di Sella hinüber zum 6 m höheren Hauptgipfel; der weitere Gratverlauf ist von hier nicht einzusehen und es bleibt uns maximal noch eine Stunde Zeit bis zum Einbruch der Dunkelheit, deswegen entschließen wir uns zum Abstieg aus dem Sattel links hinunter ...... über eine breite weglose Rampe (rechts) nach San Vito; wie man vom Tal aus sieht, wären wir am Kamm vielleicht sogar schneller gewesen. Der Felstopf links ist der Cozzo Mondellobeim letzten Licht des Tages in der NW-Flanke des Pizzo di Sella, San Vito bereits im SchattenBlick von den Hängen des Monte Erice auf Trapani an der Westspitze Sizilienskeine 50 km südlich von San Vito lo Capo der griechische Tempel von Segestavom Theater in Segesta blickt man hinaus bis zum Golf von Castellammare
(03.11.2016)

Literatur: Sänger/Gahr: Sizilien mit Liparischen Inseln. München: Rother Wanderführer 2016.

Weitere Touren im Rahmen unserer Italien-Umrundung:

Cerveteri. Wanderung durch die weltberühmte etruskische Banditaccia-Nekropole (Colli Ceriti, Latium)
Laterzaschlucht. - Felsnester über der Ionischen Küste
(Wandern und Klettern in Apulien, Kalabrien und der Basilikata) + VIDEO
Monte Catalfano. Kap Calavà. Aussichtsklippen zwischen Palermo und Messina (Wanderungen, Sizilianische N-Küste)
Monte Còfano. Elegantes Felshorn am Ende Italiens (Bergtour, Sizilianische NW-Küste) + VIDEO
Monte Penna. Am Hausberg des Hl. Franz von Assisi (Wanderung, Toskanischer Apennin)
Monte Titano. Auf dem kurzen Rückgrat eines Zwergstaats (Wanderung, Apennin, San Marino)
Sizilien - Klettergärten (San Vito lo Capo u. a.)
Zungri. Durch die Höhlensiedlung nahe Italiens Stiefelspitze (Wanderung, Poro-Plateau, Kalabrien)

[zurück]