nature-classic

La Grande Caume, 389m

Am südwestlichsten Kalkriff der Alpen.

Provencalische Alpen, Alpilles, St-Rémy-de-Provence, Bouches-du-Rhône. Aufstieg 400-500 Hm.

P am Straßensattel der D5, 5 km südlich von St-Rémy-de-Provence - Asphaltsträßchen ins Vallon de St-Clerg - NW-Hänge zur Petite Caume (der Gipfelbereich ist aufgrund einer großen Antennenanlage gesperrt) - Ü Grande Caume - ev. den Kamm weiter zum Pas de l'Aigle. - Auf dem Rückweg empfiehlt sich der kurze Abstecher zum Rocher des Deux Trous - über den südwestl. gelegenen unbenannten Gipfel zurück zur Aufstiegsstraße.

ÜbersichtKartePetite Caume von W; der dahinter liegende Hauptgipfel ist frei vom Makel der Verbauung

Viele werden den Aufstieg zum höchsten Punkt der Alpilles bloß als besseren Spaziergang werten. Der Plateaugipfel bietet zwar weitreichende Aussicht vom berühmten Mont Ventoux bis ans Thyrrenische Meer, rechtfertigt aber für sich allein die weite Reise ans andere Ende der Alpen nicht wirklich. Zum Abrunden der vielfältigen Eindrücke des Umlandes oder einfach zum Auslaufen während der langen Autofahrt nach Spanien ist die nette Tour bestens geeignet.
Zu sehen und zu unternehmen gibt's an der untersten Rhône mehr als genug: Die GR6 überquert die gesamte 24 km lange Bergkette und gehört zu den schönsten Wanderrouten der Provence. Gleich unterhalb unseres Ausgangspunktes warten ein Klettergarten (über 100 Routen bis 8a) und die gut erhaltenen Überreste des altrömischen Glanum auf einen Besuch, weiters Städte wie Arles, Avignon und Nîmes, Pont du Gard, Camargue und - vielleicht das Beste von allen - Les Baux-de-Provence; die jährlich 2 Millionen Besucher irren nicht.

am Westsattel ist schon mehr als die Hälfte des Weges geschafft; beim Abstieg beginnt hier der Abstecher zum Rocher des Deux TrousAbwechslung ist geboten: Blumenreichtum neben dem Sträßchen ...... und urwaldartige Zustände am Abkürzungspfad durch die kurze NW-Flanke der Petite Caumeauf dem westl. Gipfelkamm; den verunzierten Vorgipfel lassen wir rechts liegenGipfelblick übers weite Land gegen NWnach Lust und Laune kann man dem sich verschmälernden Rücken noch weiter nach Osten folgen zum Pas de l'Aigle; die gesamte Kammlinie misst knapp 25 kmam Rückweg bietet sich der kleine Abstecher ab Westsattel zum Rocher des Deux Trous ...... mit seinen zwei Felsfenstern ander Rocher von der namenlosen Anhöhe wenige Minuten südlichRückblick auf die Petite Caume; der Abstecher kostet kaum eine halbe Stundeder Triumphbogen der alten Römerstadt Glanum am Nordfuß der Caumeder Papstpalast in Avignondas römische Amphitheater in Nîmes gilt als das besterhaltenste überhaupt und bietet 22.000 Sitzplätzeauch die Pont du Gard ist römischen Ursprungs und wurde 20 Jahre vor Christi Geburt aus bis zu sechs Tonnen schweren Steinblöcken zusammengefügt; die oberste Bogenreihe trug einen Wasserkanal, über die beiden unteren bewegte sich der Verkehrdie Camargue, eines der wichtigsten Feuchtgebiete Europasdie Zitadelle von Les Baux-de-Provence überragt das mittelalterliche Städtchen und übertrifft an landschaftlicher Romantik beinahe das noch bekanntere Carcassonnekurz hinter der Stadt im Val d'Enfer (Höllental) finden sich antike Steinbruchkatakomben, ...... die heute als Cathédrale d'Images für künstlerische Multimediaspektakel genutzt werden
(29.04.2017)

Literatur: Rettstatt: Provence. München: Rother Wanderführer.

[zurück]