nature-classic

Der Felsen von Gibraltar, 426 m

Über die „Mediterranean Steps“ auf eine der Säulen des Herakles.

Gibraltar. Aufstieg 400 Hm.

P rechts der Auffahrt zum Jews' Gate - Cemetery - Mediterranean Steps („Thrill seekers path“) durch die Ostwand auf O'Haras Battery - Gipfelkamm zur Cable Car Top Station - Charles V Wall - Royal Anglian Way - Windsor Bridge (Hängebrücke) - Rooke Battery - Jews' Gate.

Übersichtder Felsen von Gibraltar von Norden, aus der spanischen Grenzstadt La Línea de la Concepción unsere Gipfelrunde ab Jews' Gateder steile Anstieg durch die Ostflankeam Gipfelkamm des Upper Rock

Mit Gibraltar ist das eine ulkige Sache: Mit dem Auto brettert man aus dem südlichsten Spanien über die Start- und Landebahn eines Flughafens - und hat sich ins tiefste England gebeamt, mit  Bobbies, roten Stockbussen, Pfund Sterling und allem Drum und Dran. Das britische Überseegebiet wurde 1713 von Spanien im Frieden von Utrecht abgetreten, seitdem jedoch ständig zurückgefordert - es geht um 6,5 qkm bei  1,2 km gemeinsamer Grenze. Wegen ständiger Platznot wurde das durch Graben von 50 km Tunnel zutage geförderte Kalkgestein hauptsächlich zur Vergrößerung der Landfläche verwendet. Die zahlreichen natürlichen Höhlen gelten als Zufluchtsort der letzten Neandertaler in Europa. Die heutigen Bewohner behaupten, Gibraltar würde so lange britisch bleiben, wie sich seine Berberaffen auf dem Upper Rock herumtreiben - im 18. Jahrhundert hatten diese angeblich vor einem feindlichen Nachtangriff gewarnt. - Viele Geschichten für solch einen kleinen Flecken Land.
Nirgendwo kommt Afrika näher an Europa heran wie an der Straße von Gibraltar, die schmalste Stelle misst nur 14 km. Eingefasst wird die Meerenge von zwei Felsbergen, den Säulen des Herakles des Altertums: dem Dschebel Musa in Marokko und dem nur gut halb so hohen Felsen von Gibraltar, den wir über seine steile Ostflanke besteigen wollen.
Links zu weiteren Wander- und Klettertouren in Spanien und Portugal im nature-classic-Bericht zu den Mallos de Riglos.

die Einreise nach Gibraltar erfolgt quer über den Flughafen, den einzigen weltweit, über dessen Landebahn eine vierspurige Straße führt; im Bedarfsfall wird sie einfach für den öffentlichen Verkehr gesperrtdurchs geschäftige Zentrum der gut 30.000 Einwohner zählenden Stadt ...... gelangen wir an die Südspitze der Halbinsel, dem Europa Point, mit Leuchtturm und einer der größten Moscheen in einem nichtmuslimischen Land; die südlichste Spitze Iberiens ist allerdings die Punta de Tarifa 25 km weiter südwestlichhinter dem jüdischen Friedhof marschieren wir zum Beginn der Mediterranean Stepsder Beiname „Thrill Seekers Path“ scheint etwas übertrieben, die steileren Treppen sollten mit Geländerseil für fast jedermann begehbar seinim oberen Teil führt der Weg durch einen kleinen Tunnel Tiefblick zur bis auf zwei kleine Dörfer unbewohnten Ostküste Gibraltarsim Süden jenseits der Straße von Gibraltar der Dschebel Musa in Marokko, die zweite, höhere Säule des HeraklesO'Hara's Battery am höchsten Punkt des südlichen GipfelkammsBlick gegen Westen über die Bucht von Algecirasunser Weiterweg führt uns nach Norden über den Kammam Weg eine der größten Attraktionen Gibraltars - die einzigen freilebenden Berberaffen Europasauch eine Seilbahn führt von Westen zum Gipfel; die Straße ist mittlerweile für den privaten Verkehr gesperrt, Auffahrt mit dem Taxi erlaubtBlick von der Bergstation zum Nordgipfelden Abstieg nehmen wir über die steilen Treppenfluchten der Charles V Wallauch auf der engen Mauer ständige Begegnungen mit den Affendie Mauer kreuzt schließlich den Royal Anglian Way, ...... dessen Höhepunkt die Windsor Bridge ist; die 71 m lange, leicht schwankende Hängebrücke führt über einen 50 m tiefen Grabenvon der Rooke Battery ist es nicht mehr weit zurück zum jüdischen Friedhof; hinten in der grünen Flanke die Stützen der Seilbahn und die Charles V Wall
(16.05.2017)

[zurück]