nature-classic

Monte Monaco, Cattedrale nel Deserto „Couscousfest“, 6b (6a+ A0)

Perfekter Steilfels am „Wüstendom“.

Zingarokamm, San Vito lo Capo, Sizilianische Nordküste, Italien. Zustieg 50 Hm + 3 (bzw. 4) Seillängen (100 Hm).

P neben der Zufahrtsstraße zum Zingaro-Naturpark, östl. von San Vito lo Capo, ca. 300 m nach Einmündung der Umfahrungsstraße - ein breites Drahtzaungitter lässt sich zum Durchschlüpfen einen Spaltbreit öffnen - unbebaute Fläche, dann Bauruinen - dahinter leicht links kleiner Steig zum Wandfuß - links entlang zum Ende eines grauen Vorbaus, hier E.
Entweder über die Route abseilen oder vom Ausstieg links auf schuttbedeckter, trichterförmiger Muldenrampe problemlos zurück zum E.

ÜbersichtKarteder Monte Monaco von Westen, ganz links der vorgelagerte Pizzo Monaco mit einem halben Dutzend Mehrseillängentouren zwischen 5a und 6cder Monaco aus NW (Strand von San Vito lo Capo)der östliche Teil der Monaco-Nordwand: die „Cattedrale nel Deserto“Routenverlauf Couscousfest mit der „Ausstiegsvariante“

Die beachtliche Nordwand des Monte Monaco, dem Wahrzeichen von San Vito lo Capo, bietet zahlreiche interessante Kletterrouten mit bis zu 8 Seillängen. Der pittoreske linke Wandteil mit seinen zwar nur bis zu 100 m Wandhöhe, dafür aber wirklich perfektem, sehr steilem Traumfels, erhielt den poetischen Namen Cattedrale nel Deserto. Hier entstanden die allerersten Touren um San Vito, hauptsächlich Klettergartenrouten bis 35 m Höhe.
Das Couscousfest ist eine der ganz wenigen Mehrseillängenrouten an der Cattedrale und bietet auf seinen 3 Seillängen alle ortsüblich-fantastischen Felsarten bei beeindruckender Steilheit - ein relativ kurzes, aber spannendes Vergnügen.
Erich wollte seinen Geigerfingern die wirklich scharfen Ausstiegsmeter ersparen - angesichts eines offenbar hautfreundlicheren Risses 20 m weiter rechts. Auf schmalen Leisten, die sich zu einem breiten Band auswachsen, gelangt man relativ einfach zu einem weiteren Stand (vermutlich dem letzten der mittlerweile verlängerten Ti siamo vicini). Der formschöne, glatte Riss übersteigt die Schwierigkeiten im Couscousfest, lässt sich bei Bedarf aber mittels Friend 2.5 oder 3 entschärfen.
Auf der Suche nach längeren Routen werdet ihr gleich links ums Eck fündig, die Via Fratelli Titt, 5c, offeriert bei 18 Seillängen 645 Klettermeter. Weitere Kletterinfos und -fotos rund um San Vito im Beitrag über die Sizilien-Klettergärten, für Wanderer und Bergsteiger interessant vielleicht Monte Monaco und Pizzo di Sella auf den Normalwegen.

kompromisslos steil: das Coscousfest mit den beiden Ständen vom Wandfuß ausTiefblick vom 1. Stand; Ulli - im kleinen Winkel hinter dem Vorbau - legt Hand an den Felsnach der ersten Aufwärmlänge ist die zweite von Beginn an sehr steil, aus dem glatten rötlichen Gestein wird scharfer grauer Wasserfraß, ähnlich den besten Touren in den Nördlichen Kalkalpenam 2. StandErich in der 3. Länge; anstatt das verbleibende kurze, extrem scharfe Stück fertigzuklettern, quert er rechts hinüber zum Stand unter dem glatten, fingerfreundlicheren Ausstiegsriss der Nachbarroute
(26.10.2017)

Literatur: Cappuccio/Gallo: Di Roccia di Sole. Klettern auf Sizilien. Deutsch. Milano: Versante Sud.

[zurück]