nature-classic

Planspitze, 2120 m. N-Wand „Großraminger Kirtag“, 7-

Junger Weg durch eine berühmte Wand.

Ennstaler Alpen, Gesäuse, Gstatterboden, Steiermark. Zustieg 1000 Hm + 13 Seillängen (500 Hm).

P Gesäuse-Bundesstraße B146, 800 m sw. vom Bahnhof Gstatterboden - Höllersteig - Planspitze - Abstieg entweder NO-Kamm/Wasserfallweg, Heßhütte/Johnsbachtal oder Peternpfad/Haindlkarhütte.

ÜbersichtKarte; blau gepunktet der nicht mehr existente Bergführersteig

Erst kurz vor der Jahrtausendwende haben Josef Gstöttenmayr, Sepp Hack und Rudi Gsöllpointner diese ansprechende, gerade Linie durch die legendäre Wand gezaubert. Zustieg vom Höllersteig durch den Glatter-Meschnigg-Riss. In der 10. SL überquert man den Pichlweg; wer sich die nicht mehr ganz festen letzten drei Seillängen sparen will, kann unter der Schlusswand leicht nach rechts auf diesen berühmten Klassiker auskneifen.
Anregende, kompakte Platten und wunderschöne Verschneidungen – ein toller Anstieg in schattigem Nordwand-Ambiente. Gleich rechts ums Eck: die Planspitze NW-Wand - Konkurs.

Planspitze Nordwand von Gstatterboden, RouteninfoUlli am Einstieg zum Glatter-Meschnigg-Riss ...... und am eigentlichen Einstieg oberhalb der KrummholzstufeErich auf der glatten Rampe der 4. SLin der kompakten Verschneidung der 5. SLglatte Plattenquerung in der 6. SL - eine der beiden SchlüsselseillängenErich in der 10. SL - die Verschneidung oberhalb des Pichl-BandesAusstieg gegen W (Peternschartenköpfe)
(06.09.2005)

Literatur: Reinmüller/Hollinger/Mikofei: Xeis-Auslese. Alpiner Rettungsdienst Gesäuse.

[zurück]