nature-classic

Kl. Ödstein, 2081 m. S-Wand „Flora“ 6+

Wasserrillenparadies über dem Johnsbachtal.

Ennstaler Alpen, Gesäuse, Johnsbach, Steiermark. Zustieg 800Hm + 19 Seillängen (500 Hm).

P Kölblwirt, knapp 3 km osö. von Johnsbach – bez. Weg Richtung Hess-Hütte – Gamssteinsattel – E. Abstieg: am besten über den blau bez. Gamssteinsattel-Steig, sehr steil, teils ausgesetzte, schrofige Kletterei bis 2, aber für uns immer noch angenehmer als der Kirchengrat nach Johnsbach. Abseilen möglich aber langwierig.

ÜbersichtKarte; blau gepunktet der zwar markierte, aber nicht ungefährliche Gamssteinsattel-SteigKl. (li) und Gr. Ödstein aus dem Johnsbachtal; eingezeichnet die Route Flora

Der berühmt-berüchtigte Ödsteinstock im Gesäuse hält neben seiner düster-schaurigen Nordseite (hier geht’s zur legendären NW-Kante) eine häufiger besuchte Sonnenseite mit beachtlicher Auswahl an interessanten Routen bereit, die sich astartig an der eindrucksvollen Südwand verzweigen. So beginnen wir unser Abenteuer am Waidhofnerweg, 5, der Brüder Zacharias, nehmen nach 6 SL die Abzweigung nach links (SO-Schulter, 5), um nach weiteren 5 SL abermals nach links direkt auf die unglaublich aufsteilende, konkave Gipfelwand zuzuhalten. Hier wird schnell klar, warum Flora wesentlich weniger Begehungen aufweist als die zahmeren Nachbarrouten – die Kletterei ist anspruchsvoll, die Absicherung spärlich. Die vorletzte SL (6+, 2 Bohrhaken) ist unvergesslich, der Ausstieg hält eine aufwühlende Gewissensfrage parat: steiler Rechtsquergang (wo sind denn nur die Saugnäpfe!) oder lieber den direkten 7+ - Ausstieg?
Eine denkwürdige Kreation des Duos Richard Gollner – Johann Zacharias aus dem Jahr 1983.

Ulli in der 9. SL; noch befinden wir uns in der Route SO-Schulter, 5in der 10. SL; alle Touren hier sind für ihre genialen Wasserrillen bekanntdie 12. SL ist die 1. unserer „Flora“13. SL: Vom Stand weg gleich nach dem ersten Zwischenhaken Ausschau halten, er ist annähernd auf gleicher Höhe links. Etwas höher zu queren ist zwar sehr schön aber nicht abgesichertin der 16. SL beginnt sich die Gipfelwand eindrucksvoll aufzuwölbendie „vogelwuide“ Querung der AusstiegsseillängeUlli zurück am Gamssteinsattel
(10.09.2004)

Literatur: Reinmüller/Hollinger/Mikofei: Xeis-Auslese. Alpiner Rettungsdienst Gesäuse.
Schall: Genuss-Kletteratlas Österreich Ost, Band 2. Wien: Schall.

[zurück]