nature-classic

Raxmäuer – Preinerwand

Allerlei Kurzweiliges aus dem Südosten.

Rax, Preiner Gscheid, Steiermark – Niederösterreich. Zustieg jeweils ca. 700 Hm.

ÜbersichtKarte

Vom Preiner Gscheid, dem 1070 m hoch gelegenen Straßensattel zwischen Reichenau an der Rax und dem obersten Mürztal, erschließen sich nicht nur für den Wanderer ausgedehnte Möglichkeiten. Der hoch gelegene Ausgangspunkt ist ebenso ideal für eine Reihe von Klettergebieten. Die Lechnermäuer oder die Scheibwaldhöhe auf der Hochfläche werden meist von der Bergstation der Rax-Seilbahn angesteuert, die Preinerwand von Griesleiten. Für uns bietet der Weg vom Gscheid über Waxriegelhaus und Neue Seehütte mehr als ein üblicher Zustieg, sonnig und aussichtsreich vermag er viel facettenreicher auf die zu erwartenden spannenden Touren einzustimmen. Während diese Wände vor allem von Kletterern aus dem Wiener Raum bevölkert sind, ist es an den Raxmäuern meist viel ruhiger, die Routen sind auch weniger bekannt, obwohl hier der Zustieg vom Gscheid über die Reißtalerhütte sogar kürzer ist. Besonders Ralph Brunner und Harald Pomberger haben sich viele Jahre lang mit hohem Arbeitsaufwand bemüht, vergessene, verfallene Kletterrouten instand zu setzen und neue zu erschließen. So ist ein ruhiges, sonniges Gebiet entstanden, mit zahlreichen Routen von 1-3 Seillängen, ohne bedrängenden Ernst, aber doch eingebettet in alpiner Landschaft.

Raxmäuer

Die östlichste, wirklich alpin anmutende Formation hier ist der Martinsturm, seine Südwand (7- oder 6 A0) sehr steil, der Fels eigenartig gewöhnungsbedürftig, aber anregend. Am Wandfuß nach S querend entdeckt man eine Fülle von rot beschrifteten Einstiegen, die allesamt Neugierde wecken. Der alte Klassiker des Wilden Reißtalersteiges (4-5) und parallel und über Kreuz dazu die Direkte Reißtalerkante (6+ oder 5+ A0) sind dank Sanierung zu lohnenden, stressfreien Vergnügungen geworden.

Martinsturm S-Wand, Ulli in der 1. SLabseilen in der Martinsturm S-WandEinstieg ReißtalerkanteDirekte Reißtalerkante, Ulli in der 1. SLDirekte Reißtalerkante, Ulli in der spektakulären 3. SLvon den NO-Hängen der Heukuppe wird der Blick frei auf neue Abenteuer

Preinerwand

Von der gastlichen Neuen Seehütte (keine Nächtigung!) sind es nur wenige Schritte zu den Einstiegen der Oberen Preinerwand. Aus der unübersehbaren Tourenfülle haben wir wahllos Raxagonia (4 SL, 6+) und Rote Fantasie (4 SL, 6+) herausgegriffen, wirklich bemerkenswerte Felsstrukturen, nicht auszudenken, was da noch alles wartet …

Blumenpracht im Bereich der Neuen Seehütte, dahinter LechnermauernRaxagonia, Ulli in der 1. SLRaxagonia, Erich am 2. StandRaxagonia, Erich in der 4. SL, anregende Felsstruktur  ...... genauso wie in der Roten Fantasie, Ulli in der 1. SL Gewitter über der Preiner Wand
(7.8.2007)

Literatur: Schall/Behm: Genusskletteratlas Österreich Ost, Band 1 Niederösterreich. Wien: Schall.
Brunner/Pomberger: Klettergebiet Rax–Südwestseite (Tel: 03854-3325).

[zurück]