nature-classic

Kampermauer, „Schmetterlingsplatte“, 3+

Gutmütige Mehrseillängentour im Angesicht der Haller Mauern.

Oberösterreichische Voralpen, Reichraminger Hintergebirge, Rosenau am Hengstpass, Zustieg 100 Hm + 4 SL (180 m).

P 3,5 km östl. der Hengstpasshöhe, am Ostende der Laussabauernalm, 16 km östl. von Windischgarsten - Steig etwas unterhalb, östl. der kleinen Straßenbrücke, zum Wandfuß, dort unter der „Palatschinke“ nach rechts („Jausenstein“) zur plattigen Begrenzungsrinne gleich östl. von „Vegetarier-“ und „Wasserfallkante“, hier E. - Abseilen über die Route (40, 45, 45 und 40 m).

ÜbersichtKarteKampermauer, Sektoren; aus dem Kletterführer von Heli Steinmassl (1998)die Kampermauer vom Parkplatz LaussabauernalmBlick vom Gipfel der Kampermauer nach Süden (Bärenkarmauer, Haller Mauern); über die Menaueralm ist auf einfacher Wanderung die Krone des Klettergebiets zu erreichendie Route wird ihrem Namen gerecht: Besuch am 3. Stand der „Schmetterlingsplatte“

Das zerklüftete Kampermauermassiv bewacht das äußerst dünn besiedelte oberösterreichisch-steirische Grenzland um den knapp 1000 m hohen Hengstpass zwischen dem Windischgarstener Becken und dem unteren Ennstal. Als südliches Bollwerk des ansonsten viel sanfteren Reichraminger Hintergebirges gehört die Kampermauer gerade noch zum Nationalpark Kalkalpen und schaut frech zur übermächtigen Kette der Haller Mauern hinüber. Das unglaublich reizvolle Gebiet hält eine Fülle von Unternehmungen für jeden Geschmack bereit: von kinderwagentauglichen Almspaziergängen und bezaubernden Schitouren im Westentaschenformat bis hin zu weglosen Gipfeln in anspruchsvollstem Gelände und mehr oder weniger haarsträubenden Steilabfahrten.
Von Weitem wirken die südseitigen Wände mit ihren ominösen Ausbrüchen eher etwas zu begrünt für den ungetrübten Klettergenuss, aber bald wird man die Kampermauer zu einem der schönsten Klettergebiete Österreichs erklären. Heli Steinmassl, der Haupterschließer, hat mit sicherem Gespür vielfältigste Routen an den großteils perfekten Fels gezaubert, heute hat man die Wahl unter ca. 300 Seillängen, darunter Klassiker wie „Gullivers Reisen“, „Superdiagonale“ und „Vegetarierkante“. Seit 2012 ergänzt ein anspruchsvoller Klettersteig („Geiler Hengst“, E) das Programm.
Die „Schmetterlingsplatte“ ist klettertechnisch die leichteste Route an der Kampermauer, ein riesiger, wunderschön ausgewaschener Verschneidungswinkel, ein freudvolles Lehrstück auf dem Weg nach größeren Dimensionen.

der Einstieg zu den Schmetterlingsplatten ist dort, wo ganz im Osten des Klettergebietes die kompakten Wände in grasiges Gelände übergehenUlli auf den ersten KlettermeternRonja muss in zwei Monaten zur Schule; sie hat auf unserer jüngsten Iberienrunde bei einer Reihe von schönen Touren Geschmack an Mehrseillängenrouten gefundenRonja in der 1. Seillänge„Wo bleibt der Papa?“ - die Mädels am 1. Standder Genuss nimmt kein Ende; in der 3. Seillänge der ausgewaschenen VerschneidungTiefblick aus der 3. SeillängeUlli und Ronja am 3. Standdie 4. Seillänge geht aus dem Verschneidungsgrund hinaus in die linke Begrenzungsplattebeim Abseilen über die 2. SeillängeBlick auf die Haller Mauern: von links Kesselkargrat, Hochturm, Lieblscharte und Kreuzmauer
(07.07.2017)

Literatur: Der alte Kletterführer Hengstpass - Kampermauer ist längst vergriffen, Topos der bekanntesten Touren finden sich im Internet. Wer sich detaillierte Infos wünscht, möge sich mit dem „Erfinder“ Heli Steinmassl in Verbindung setzen.

[zurück]