nature-classic

Grabnerstein, 1847 m

Beliebte Standardschitour über der Buchau.

Ennstaler Alpen, Haller Mauern, Admont, St. Gallen, Steiermark. Aufstieg 1000 Hm.

P Kletzenberger Straße knapp westl. des Buchauer Sattels, 8 km nö. von Admont, knapp 15 km sw. von St. Gallen - nördl. auf Forstweg in Richtung Grabneralm. Mehrere Aufstiegsvarianten, wir begehen die östliche Spur in den Katzengrabensattel - Zilmkogel - SO-Flanke Grabnerstein. - Abfahrt vom Zilmkogel westwärts in meist zügiger Fahrt querend zum Grabneralmhaus - Forststraße zum P.

ÜbersichtKarteGrabnerstein und Gesäuse von der Rauchmauer; unser Gipfel bricht gegen Norden mit steilen Wänden zum Seeboden ab, wir besteigen ihn über die wesentlich sanftere Südseite

Meist ziehen mehrere Spurvarianten auf diesen Paradeschiberg am Westausläufer der Haller Mauern in der Obersteiermark. Der Grabnerstein ist leicht erreichbar, auch die Lawinengefahr ist viel überschaubarer als am Natterriegel, dem etwas höheren Nachbargipfel über dem Admonter Haus. Besonders eindrucksvoll die gewaltige Aussicht in alle Richtungen, besonders auf die zum Greifen nahen Eisburgen des Gesäuses - eine grandiose Show für bescheidenes Eintrittsgeld.

oberhalb des Buchauer Sattels trennt uns ein 700 m hoher Waldgürtel von der Südflanke des Grabnerstein; erst hinter dem Zilmkogel (rechts) wird das Gelände freischon im unteren Teil des Anstiegs erhält man immer wieder Einblick in die Wunderwelt des Gesäuses, wie hier auf die Wildscharte der Reichensteingruppe: rechts Sparafeld, links Admonter Reichenstein mit dem kleinen angebauten Zuckerhut des Totenköpflheute ist wieder einmal Ullis Vater mit von der Partie; im SW über dem Admonter Becken die Seckauer und Triebener TauernDurchblick aufs Buchsteinmassiv, im Vordergrund die bewaldete Felskuppe des Himmelreich, 1369 m auf 1600 m in der traumhaften Mulde hinterm ZilmkogelRückblick auf die Mulde; bei der Abfahrt werden wir dem geschwungenen Pfeil folgenam Gipfelkamm werden wir vom starken Föhnsturm erfasstam Gipfelkreuz ist es trotz schöner Sicht reichlich ungemütlichVater und Tochter am Gipfel, rechts der benachbarte NatterriegelGipfelpanorama im Uhrzeigersinn: gegen WSW das Obere EnnstalTiefblick aufs Admonter Hausim Westen Dachstein und Totes Gebirge, der Großteil der Haller Mauern ist verdeckt ...... von der beherrschenden SO-Flanke des Mittagskogel, der unseren Gipfel um knapp 200 m überragtim Norden die Rauchmauerim NO der Auslauf der Haller Mauern und die Ybbstaler Alpen; der Ötscher ist ziemlich genau 60 km entferntjenseits der Buchau die beiden Buchsteine, links dahinter der Hochschwabvon der Südmulde leitet eine lange, schmale und dennoch bequeme Querung in flotter Fahrt hinüber zur GrabneralmBlick vom kleinen Wiesenplateau auf halber Querung hinauf zur Admonter Wartenoch einmal Vater und Tochter bei der Abfahrt vom Grabneralmhaus
(10.12.2017)

Literatur: Schall: Genussschitourenatlas Österreich Ost, Wien: Schall.
Radinger/Grinzinger: Obersteiermark. München: Rother Skitourenführer.
Heitzmann: Skitouren vom Gesäuse bis zum Salzkammergut. Graz: Edition Gutenberg der Steirischen Verlagsgesellschaft 2002.
Auferbauer: Schitourenparadies Steiermark. Graz/Wien/Köln: Styria 1997.
Mörth/Potuschak: Schitouren zwischen Enns- und Steyrtal. Steyr: Ennsthaler 1990.

[zurück]