nature-classic

Pleresspitze, 3188 m

Perfektes Schigelände hoch über einem versteckten Ötztaler Canyon.

Ötztaler Alpen, Matscher Tal, Vinschgau, Südtirol. Aufstieg 1400 Hm.

P Glieshof, 14 km nö. v. Tartsch – Forststraße Matscher Alm – Pleresboden – Planaler Loch – SW-Kamm zum Gipfel.

ÜbersichtKarteAufstieg über den Pleresboden, links Portlersspitze, rechts unsere Pleresspitze

Schon bei der Auffahrt ins Matscher Tal merkt man schnell, dass man sich hier in eine besondere Gegend verirrt hat. Allein der prachtvolle Ortlerblick vom Taleingang hoch über dem Malser Becken ist eine Reise wert. Vorsichtig zwängt man sich durch die enge Ortsdurchfahrt von Matsch, verblüfft, so hoch oben noch eine Siedlung zu finden. Beim Glieshof ist Schluss, die endlosen Felswände auf der Ostseite des Saldurbaches werfen die Frage auf, was wir hier eigentlich mit Tourenschi wollen. Und doch verstecken sich da neben einer Reihe von großartigen Standardtouren etliche Optionen für höchst abenteuerliche Eigenbau-Kreationen, vielleicht mit Ausnahme des Upiakopfes eher fürs Frühjahr geeignet.
Auf der anderen Talseite, gut getarnt durch einen zahmen Waldgürtel, erstreckt sich perfektes Schigelände bis hinauf in die aussichtsreiche Dreitausenderregion. Wir sind glücklich, uns heute trotz des pessimistischen Wetterberichts an der Pleresspitze versuchen zu können, seit Tagen schon sind wir zwischen den Gardaseebergen und dem Verwall auf keine Spuren gestoßen. Einsetzender Schneefall und die permanenten Wumm-Geräusche lassen uns im Planaler Loch dann doch das Weite suchen; wir wollen morgen auch wieder eine Tour gehen.

Blick vom Eingang ins Matschertal hoch über dem Malser Becken im Obervinschgau, in Bildmitte der Ortlernach gut eineinhalb Kilometer geradlinigen Forststraßenaufstiegs erreichen wir die Matscher Alm, vor der Verengung des SaldurnbachesMatscher Alm mit Portlersspitze, wir wenden uns hinter der Alm nach rechts und steigen durch den nicht mehr breiten Waldgürtel hinauf zum PleresbodenUlli vor der AlmhütteBlick aus dem Hochwald über der Alm nach S auf die Litzerspitze, einem weiteren begehrten Schiberg im Matscher TalBlick über die Talverengung nach O auf den Saldurkamm, der links nach N direkt zur Weißkugel ziehtAufstieg über den Pleresboden ins Planaler Loch, aus dem nach rechts der Gipfel erreicht wirdauf der anderen Talseite steht im SSO der Upiakopf (links), einer der einfacheren Schigipfel im Matscher Taldas Wetter zieht wieder zu, die zentralen Ortlergipfel im SW hüllen sich schon in Wolkendieser Umstand und die permanenten Wumm-Geräusche in der Schneedecke lassen uns am Fuß der steileren Hänge umkehrenkein Lawinenopfer, nur das Desaster eines schilosen Brillenträgers
(29.12.2009)

Literatur: Kössler: Skitouren in Südtirol, Band 1. Lana (BZ): Tappeiner.
Weiss/Schall: Genuss-Schitourenatlas Südtirol & Österreich Süd. Wien: Schall.

[zurück]