nature-classic

Mitterlochspitze, 3176 m

Hochalpine Variationen überm Valbenairtal.

Ötztaler Alpen, Langtauferer Tal, Südtirol. Aufstieg 900 Hm.

P Maseben Sessellift, Langtauferertal zwischen Grub und Melag, ca. 8 km östl. v. Graun am Reschensee – Sessellift zur Bergstation Atlantis der Berge (der weiterführende Schlepplift ist verzichtbar) – Valbenairtal – NO-Coloir Valbenairschartl – NW-Kamm Gamsspitze – Abfahrt SO-Grat zur folgenden Scharte (Schidepot) – NW-Kamm Mitterlochspitze.
Abfahrt vom Schidepot durch die N-Flanke ins Valbenairtal und über die Piste zum P.

ÜbersichtKarteunsere Tour von N aus dem Falbenairtal

Das Christkind hat es heuer wirklich gut mit uns gemeint. Zum siebten Mal innerhalb von acht Tagen sind wir trotz tristestem Wetterbericht erfolgreich unterwegs, auch heute ziehen wir bei strahlendem Sonnenschein los – mittlerweile haben wir aber gelernt, dass zu Mittag die Welt wieder völlig anders aussehen wird. Voller Optimismus schwärmen wir von der Überschreitung vom Valbenairschartl über Gamsspitze, Mitterlochspitze und Valbenairspitze bis zum Rotebenkopf, während der Schweizer Teletext mit Windböen bis 140 km/h zu ernüchtern versucht. Wir werden ja sehen, wie weit wir kommen. Der Sessellift im hinteren Langtauferer Tal hebt uns bequem über den Waldgürtel, auf der Piste ist noch niemand unterwegs, auch im Valbenairtal werden wir heute wieder die Einzigen bleiben. Am Nachmittag wird es heftig schneien, aber da sind wir schon wieder zurück in unserm Refugium am Reschenpass – um ein schönes Abenteuer reicher.

vom kleinen Schigebiet Maseben im hinteren Langtauferer Tal spuren wir nach S zum Eingang des FalbenairtalesBlick übers Langtauferer Tal gegen NW auf den Grenzkamm zu Österreichgegen NNW auf die Nauderer Hennesiglspitzeund nach NNO auf den westl. Teil des Ötztaler Hauptkammesdie steileren Hänge haben sich schon entladen; Blick aus dem Falbenairtal gegen W (Tiergartenspitze)je höher wir kommen, desto umfassender wird die Sicht; hier taucht im NNO der begehrte Glockturm aufnach rechts (S) zieht der Ötztaler Hauptkamm zur Weißkugel; nach Großglockner, Wildspitze und Kleinglockner ist er der vierthöchste Berg ÖsterreichsAusstieg ins Valbenairschartl; um nicht unnötig die steileren Hänge überm Tal anzuschneiden, haben wir uns für den geradlinigen Aufstieg zu Fuß entschiedendas Valbenairschartl gegen N (Tiergartenspitze) ...... und gegen WNW auf den Reschenseebei der Überschreitung der Gamsspitze, hier am NW-Grat, brauchen wir die Schi nur zu Beginn tragenauch wenn's nicht so ausschaut: Bald können wir wieder in die Bindung steigen ...... und auf den Brettern bis zum Schidepot in der Scharte vor der Mitterlochspitze gleitenUlli schaut sich das genau an ...... und fährt von der letzten Gratnase ab ins Schidepot, ...... wo der windzerzauste Erich mit den Fellen kämpft; das schlechte Wetter hat uns wiederder weitere Aufstieg am NW-Grat zur Mitterlochspitze hat bei schlechter Sicht und sturmartigen Böen nicht mehr viel Sinnvom Depot aus sehen wir zwar noch ganz gut, wo's nach Hause ins warme Nest geht, ...... das diesige Zwielicht lässt jedoch die Hangneigung nur schwer erkennen, ...... und so versuchen wir mit geschärften Sinnen ...... die sicherste Linie zurück ins Valbenairtal zu finden

Noch eine empfehlenswerte Langtauferer Tour: das Mittereck etwas weiter talaus.
(30.12.2009)

Literatur: Weiss/Schall: Genussschitourenatlas Südtirol & Österreich Süd. Wien: Schall.
Weiss: Schitourenführer Vinschgau. München: Rother 2006.

[zurück]