nature-classic

Geige, ca. 2260 m + VIDEOCLIP

Tourenparadies am nordwestl. Ödkamm.

Granatspitzgruppe, Hohe Tauern, Uttendorf. Salzburg. Aufstieg 1400 Hm.

P Blumberg, 3,5 km südl. Uttendorf im Pinzgau - Leitenheimalm - Seiwaldalm - Lambach Grund- und Hochalm - NO/NW-Flanke - normalerweise wird die schmale Schulter westl. oberhalb der Geigescharte, am Fuß des steilen Grataufschwunges zum Zwölferkogel, zum Gipfel erklärt.

ÜbersichtKartedie Traumhänge unserer Tour v. NO (Uttendorf)im unteren Teil verläuft die Spur über eine Kette von Almwiesen; hier die Leitenheimalm

Der Ödkamm ist der starke nordwestl. Arm der Granatspitzgruppe, fast 20 km lang, mit ebenso vielen gewaltigen Felsgipfeln bis gegen 2800 m Höhe. So stark frequentiert die beiden begleitenden Täler sind - im Westen die Nordrampe zum Felbertauerntunnel, im Osten das Stubachtal mit der Zufahrt zum Enzingerboden und zum Alpinzentrum Rudolfshütte - so unerschlossen ist die bizarre Felswelt dazwischen. Lediglich auf die beiden nördlichsten Gipfel, auf Birkkogel und Zwölferkogel, führt ein markierter Steig. Und dann versteckt sich da noch eine ganze Reihe von ausgedehnten Traumhängen an den nordöstlichen Riesenflanken, vom Tal aus kaum einzusehen. Deshalb rollt der Großteil der Tourengeher ahnungslos daran vorbei, um sich an Hocheiser oder Granatspitze, Sonnblick und Fürleg in die Karawanen einzuordnen.

erst oben auf der Seiwaldalm wird das ganze Vergnügen offenbarStillpause in etwa 1800 m Höhe

Vom Auto weg spuren wir über eine ganze Reihe von Almwiesen, die sich nur durch schmale Waldgürtel voneinander abgrenzen, hinauf auf die große Terrasse der Seiwaldalm. Erst hier wird das ganze Ausmaß unserer Tour sichtbar: der sanfte Anlauf zum Fuß der bis zu 40 Grad steilen Pulverhänge, darüber die kilometerlangen Gipfelwände als Krönung dieses Fiebertraums. Dass der großzügige Anstieg - übrigens Ronjas erste 1400-Hm-Tour - nicht auf einem Gipfel endet, wird niemand krummnehmen, präsentiert sich doch der Großvenediger gleichsam eingerahmt durch die Fantasykulisse der zum Greifen nahen Schiederscharte.

Tiefblick aufs Salzachtal zwischen Uttendorf und Niedernsillunmittelbar am Fuß der steilen Gipfelwände des Zwölferkogels...... steigen wir zum Ziel - einem schmalen Rücken westl. oberhalb der Geigescharte; Blick nach SWjenseits des schmalen Kammes warten die nächsten Touren dieser Art: die Kare unterhalb von Schiederscharte und Grüneckkogelhin und weg sind wir von der Magie dieses Ortes, der eigentliche „Gipfel“ knapp östlich wird nur selten betretender Beginn einer unvergesslichen Abfahrt, dahinter (im NNW) der Geißstein (Kitzbüheler Alpen)im Schatten des alles überragenden ZwölferkogelRonja auf den letzten Abfahrtsmetern; Blick ins Stubachtal Richtung Enzingerbodennach ihrer 20. Schitour ist sie offenbar ganz zufrieden mit ihrer Leistung
(08.02.2011)

Hier der Baby scales mountains - Clip zur Tour, diesmal mit anschließender Babymassage.

Nächste Folge: Salzachgeier (Kitzbüheler Alpen).

Literatur: Schranz: Hohe Tauern. Die schönsten Schitouren. Innsbruck/Wien: Tyrolia 2005.

[zurück]