nature-classic

Dorfberg, 2115 m - Golzentipp, 2317 m

Kontrastreicher Höhenkamm zwischen Drau und Gail.

Gailtaler Alpen, Obertilliach, Osttirol. Aufstieg 1100-1400 Hm.

P Prünsterhof, Leiten, B111 gut 3 km westl. Obertilliach - Forststraße Klammbachgraben - S- oder SO-Flanke Dorfberg - Ü Pfannegg - Ü Golzentipp SW- und Hauptgipfel. - Alle 3 Abfahrtsmöglichkeiten enden in Obertilliach:
a) der S-Sporn über Bukelin und Gripp
b) die zarte, versteckte SSO-Rippe und über die Goste (unsere Wahl)
c) flach nach O und über die Schipiste

ÜbersichtKarteunser Höhenkamm von S (Schöntalwiesen, 2080 m): links mit Tonsur der Dorfberg, im Hintergrund der felsige Spitzenstein, das weiße Zäpfchen rechts der Golzentippund von SSW, aus gut 2300 m Höhe; ganz hinten die Zentralalpen

Eine ideale Kombination einer Panorama-Kammwanderung erster Klasse mit einer spannenden Abfahrt ins denkmalgeschützte Haufendorf Obertilliach. Die drei Kilometer Luftlinie dieser alpinen Milchstraße lassen sich leicht auf zehn ausdehnen. Dazu startet man in St. Oswald, hoch über Sillian (eventuell mit Sesselliftbenützung, 450 Hm) und gelangt über den lang gezogenen Oberberg und die Ochsenwiese von W auf den Dorfberg. Der schönste Teil folgt jetzt: unfassbare Aussicht von den Dolomiten über den Großglockner bis zum Ankogel und zur Hochalmspitze. Die ruhigen, weiten Flächen in Weiß werden unterstrichen von den inselartigen Farbklecksen der hier noch exotisch wirkenden Wandformationen von Spitzenstein und Breitenstein - den Vorboten der pittoresken Lienzer Dolomiten.
Den Dorfberg müssen wir - wie zum Jahreswechsel 2011/12 üblich - bei Schlechtwetter präsentieren; beim zweiten Anlauf zur Überschreitung ein paar Tage später war uns der Wettergott endlich gnädig.

beim ersten Anlauf verziehen sich die Damen gleich oberhalb der Waldgrenze für eine Stillpause in einen Heustadel, ...... während am Gipfel unlustige Verhältnisse herrschenRückzug ins warme QuartierRonja gut verpackt: Bei solchem Sauwetter haben sich in der Rückentrage Mamas alte Daunenjacke (Beine in den Ärmeln) plus der Daunenschlafsack aus dem Tourenschlitten bestens bewährtbrrr, nichts wie ab in die warme Badewanne, ...... oben auf der Kammhöhe haben wir nichts verlorenein paar Tage später schaut die Sache schon anders aus; die Alm am Ursprung des Klammbaches zwischen Dorfberg und Leitner WiesenRonja schläft unterm geschlossenen Verdeck ihres TourenschlittensNikolaus spurt durch die unberührten Hänge unterhalb der KammhöheBlick nach S auf die Karnischen AlpenRast auf einer unbenannten Kuppe, 2099 m; rechts der Dorfberg, ganz hinten knapp links der Bildmitte lugt die Dreischusterspitze (Sextener Dolomiten) hervorweiter geht's am breiten Kammrücken nach O: als nächster Gipfel folgt das plateauartige Pfanneggrechts (SO) weitere begehrte Schiberge des Karnischen Hauptkammesauf der linken Seite (N) der Spitzenstein und die Villgratner Bergevom Aufstieg zum Pfannegg haben wir erstmals freie Sicht auf Großglockner (Mitte) und Hochschober (rechts)Rückblick vom Pfannegg gegen W; in Bildmitte das Südtiroler PustertalPfannegg gegen NO auf Breitenstein und Golzentipp (rechts)Gipfelschau vom Golzentipp: im W Pustertal und Villgratner Berge, im Vordergrund der Spitzensteinim NNW das weite Gipfelmeer der zentralen Villgratner Berge (Deferegger Alpen)im N hinter den SO-Ausläufern der Villgratner die markanten 3000er der Glockner- und Schobergruppeim ONO die majestätischen Lienzer Dolomitenund im SO die Karnier bis über die Kärntner Landesgrenze hinweg; der blaue Pfeil bezeichnet unsere Einfahrt zur GosteRoman aus Lunz am See hat zu Hause viel zu erzählenbei den Kutteschupfen verlassen wir das GipfelplateauTiefblick auf die Obertilliacher Piste und das Gailtalplötzlich bricht das Gelände steil nach S ab; tief unten Obertilliachwir schwindeln uns auf eine schmale bewaldete Rippe hinunter, ...... auf der wir den Abbruch genussvoll überlistendie Rippe verbreitert sich, vor ihrem Abbruch ...... entwischen wir abermals westlich hinunter auf eine kleine Almterassedurch einen schattigen Waldschlauch ...... gelangen wir unvermutet mitten in den Pistentrubel vor den Toren Obertilliachs
(03.01.2012)

Weitere empfehlenswerte Schitouren in der unmittelbaren Umgebung:

Bösring
Kinigat
Öfenspitze
Weißer Knoten
oder die zahlreichen Touren über den Quelltälern der Gail im Karnischen Hauptkamm, wie etwa auf das Schönjöchl.

Nähere Details über den selbst gebastelten Tourenschlitten sowie seine Einsatzmöglichkeiten im Anhang unserer Tour auf den Kuhberg.

Literatur: Mariacher: Schitouren in Osttirol, Band 1. Tristach: Bookz 2011.
Baumgartner: Schitouren, Band 1, Hohe Tauern bis Julische Alpen. Bildband mit Tourenführer. Klagenfurt: Carinthia 1997.
Weiss: Skitourenführer Pustertal. München: Rother 2007.

[zurück]