nature-classic

Wallerberg, 1682 m

Auf den höchsten Kamm des „Kalkstein“.

Loferer Steinberge, Kalkstein, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee, Tirol. Aufstieg 800 Hm.

P St. Jakob in Haus, 4 km ssw. von St. Ulrich am Pillersee, 3 km nö. von Fieberbrunn – Forststraße Lehrbergalm – Umgehung des Schartenkogel (südseitig Sommerweg oder nordseitig Forststraße) – Hohe Scharte – O-Kamm auf den Wallerberg.
Alternativ von St. Ulrich durch das Lindtal auf die Winterstelleralm und über die kurze N-Flanke auf den Gipfel.

ÜbersichtKartedas Berggebiet zwischen Steinberge und Niederkaiser - hier von W (Einödalm) - wird von den Einheimischen Kalkstein genannt; höchste Erhebung ist der Wallerbergder Wallerbergkamm von Süden (Fieberbrunn), rechts hinten ein Teil der Loferer Steinberge vom fast verdeckten Mitterhorn bis zum Ochsenhorn

Das touristisch weitgehend unbekannte westliche Anhängsel der Loferer Steinberge zwischen St. Johann, Fieberbrunn, St. Ulrich und Waidring wird von den Einheimischen Kalkstein genannt – nach einem eher unbedeutenden Gipfel im Südwesten des einsamen Gebietes. Kirchberg, Gerstberg und Wallerberg etwas weiter östlich überragen den Namen gebenden Mugel um fast 200 m, trotzdem darf er sich schon ein bisschen wichtigmachen, erstreckt sich doch an seinem Ostfuß das größte zusammenhängende Almgebiet der Region (Kalksteinalm).
Unser Aufstieg über den langen Ostkamm wird selten gemacht, ist aussichtsreich und technisch problemlos, eine gemütliche Schnuppertour bei zwiespältigem Wetter, um sich einen ersten Eindruck von der Schneesituation zu verschaffen. Sollte Frau Holle noch zu wenig Zeit fürs Tuchentschütteln gehabt haben, legen sich oben am flachen Gipfelkamm die Latschen quer (ähnlich wie am viel häufiger begangenen Kamm Schafelberg – Kirchberg etwas weiter nördlich). Schifahrerisch wertvoller ist dann auf alle Fälle die oben erwähnte Route von Nordosten; entdeckungsfreudige Spürnasen werden dort auch die eine oder andere steile Rinne hinunter ins Lindtal finden.

auf der Forststraße oberhalb St. Jakob; im SO links die Leoganger Steinberge, rechts das kleine Schigebiet der Buchensteinwand mit dem gewaltigen Gipfelkreuz/haus (Jakobskreuz: 4 Ausstellungs-/Seminarräume, 5 Aussichtsplattformen)im SSW die Kitzbüheler Alpen vom Wildseeloder (links) bis zum Karsteinder erste Sattel ist erreicht: Lehrbergalm gegen NNO, links Steinplatte, rechts Loferer Steinbergenach Umrundung des Schartenkogel stehen wir vor der Hohen Scharte; weiter geht's direkt auf dem breiten Kammaus der Hohen Scharte sieht man gegen SSO über die Kitzbüheler Alpen hinweg bis zur Glocknergruppe der Hohen TauernUlli am Ostkamm, links das Kitzbüheler Horn, 1996 müber St. Ulrich am Pillersee die Loferer Steinberge, die vom großartigen Nuaracher Höhenweg überschritten werden (s. Archiv Bergsteigen)Blick vom Ostgipfel auf den Wilden Kaisernach der anderen Seite Loferer und Leoganger SteinbergeUlli fährt den obersten, flachen Ostkamm ab, darüber die Buchensteinwand, im zweiten Stock das Spielberghorn, rechts hinten die Glocknergruppeschon eine geringe Neuschneeauflage macht die Abfahrt zum Vergnügenein letzter Blick auf St. Ulrich am Pillersee
(15.01.2015)

[zurück]