nature-classic

Hinteregger Sonnblick, 2515m

Perfekt getarnte Traumabfahrt auf die Rossalm.

Ankogelgruppe, Reißeckgruppe, Lendorf, Kärnten. Aufstieg 1500 Hm.

P oberhalb Kolmwirt am Hühnersberg nördl. v. Lendorf, 13 km nw. v. Spittal an der Drau - Forststraße zum Sattel 1127 m - Hintereggengraben-Forststraße zur  Kohlmaierhütte (insges. gut 5 km) - Ruppalm - Ochsenhütte - Rampenterrasse südl. des OSO-Sporns (Zaun) - Querung unterm Vorgipfel gegen W - S-Hang/ob. SO-Grat zum Gipfel. Abfahrt entlang der Aufstiegsspur oder über eine Reihe von wunderschönen Mulden und Kesseln hinunter zu den beiden Rossalmhütten, sö. von der Unteren 300 Hm steil und unübersichtlich zur Ruppalm hinunter.

ÜbersichtKarteder Hintereggengraben schneidet von SO tief in die Reißeckgruppe, hier der Blick aus dem Drautal bei Spittal; von der Bösen Nase ...... hat man den instruktivsten Blick auf die faszinierende Muldenlandschaft der Rossalm
Die märchenhaften Terrassen der Rossalm warten in einem separierten, kaum einsehbaren Bereich des Hintereggengrabens auf Schiprinzen, die sie wachküssen und mit Leben erfüllen. Man muss seine Nase schon weit über den Tellerrand stecken - etwa oben auf der Bösen Nase - um diese verwunschenen Burghöfe der südlichen Reißeckgruppe zu Gesicht zu bekommen, die erst weit hinten vom Sonnblick gekrönt werden.
Wir haben die Runde gegen den Uhrzeigersinn gemacht, mit der Abkürzung von SO auf die Anhöhe oberhalb der Ochsenhütte. Der schon vom langen Zustieg sichtbare auffallende weiße Schispitz wird manchmal für den Gipfel gehalten, ist aber nur ein 100 m niedrigerer Zapfen im Ostgrat, mit dem sich manche Aspiranten schon zufriedengeben. Wenn man bereits bei der Ruppalm vor Neugierde platzt und sich gleich über den sehr steilen Hang zur Rossalm hinaufmüht, kann kein Zweifel über den tatsächlichen Gipfel aufkommen.

der kilometerlange Anmarsch scheint sich zu lohnen: Unter der Kohlmaierhütte könnte man sich noch fürs Gmeineck entscheiden (rechts hinauf), hinten überm Talschluss die Hohe Leierwenig später fallen auf der Ruppalm die Würfel: ...... entweder gleich 300 Hm hinauf durch steiles, unübersichtliches Pfadfindergelände zu den Rossalmhütten am Fuß der Bösen Nase ...... oder weiter den Hintereggengraben hinein in Richtung Ochsenhütte; links der klammartigen Rinne der RosskopfRückblick ins nebelverhangene Drautal, darüber die Julischen Alpen; wenn es die Schneeverhältnisse zulassen, kann man am Ende der Wandabbrüche von der Rossalm über steilere Hangpartien abkürzenoberhalb der Ochsenhütte: im NO Hohe und Vordere Leier (links), Königsangerspitze und Rosskopfwir schummeln uns aber nach NW durch den Schattenspalt hinauf ...... auf die nächste Rampe, ...... die uns an den Fuß des (manchmal zum Gipfel erklärten) Ostkammzapfens leitetwir queren aber weiter annähernd horizontal nach W hinüber zum Südhang unseres Gipfelsdabei gewinnen wir erstmals Einblick in die bevorstehende Rossalm-Abfahrtüber den breiten, nicht sehr hohen Südhang erreicht man den Gipfel; Blick gegen WSW aufs Mölltal und in die Teuchl, welche die Kreuzeckgruppe spaltetGipfelblick gegen NNWUllis letzte Schritte zum Gipfel, es folgt die berauschende Abfahrt zur Rossalmanregende Fahrt durchs Muldenlabyrinth; die höchste Zinne ist die GurglitzenRückblick auf die sonnbeschienene Gipfelflankedie Mulden vertiefen sich zu kleinen Kesseln; um Schiebestrecken zu vermeiden wählt Ulli Abfahrtsmeter sparende Querungen (auch in Bildmitte unterm Kondensstreifen ist sie zu erkennen)unser Ziel ist der schattige Kessel unter der Bösen Nasewir passieren die Obere Rossalmhütte; der elegante Schneespitz rechts oben ist das Gmeineckden linken Begrenzungskamm hinunter zur unteren Hütte auf der Schwelle linksRückblick auf Hinteregger Sonnblick und Hohe Leier (rechts)gleich hinter der Hütte beginnt die kurze abenteuerliche Abfahrt in den Talgrund
(12.02.2015)
Literatur: Zink: Schitouren in den Südalpen II. Bildband mit Tourenheft. Wien/Graz/Klagenfurt: Carinthia 2009.
Sagmeister/Wutte: Schitourenführer Kärnten West. München: Rother 2010.

[zurück]