Geigensee + Kajaking + VIDEOCLIP

Villgratner Berge, Hopfgarten in Defereggen, Osttirol. Aufstieg 600-1300 Hm.

P hinter der Holzbrücke 1 km westl. vom Ortszentrum Hopfgarten in Defereggen; hier findet man auch den Hinweis aufs Hüttentaxi zur Bloshütte (Wandertaxi Blassnig, Tel. 04872-5361 oder 0664-8411201) - Forststraße bzw. bez. Abkürzungssteig durchs Zwenewaldtal zur Bloshütte - Fenstersteig zum Geigensee.

ÜbersichtKarteder stille Geigensee am Villgratner Hauptkamm von NW
Es gibt viele Hunderte, ja Tausende malerische Gebirgsseen in unseren Bergen. Und doch sind die türkisen Augen der Villgratner Berge von einer speziellen, tiefgründigen Faszination, wie sie andernorts nur selten zu finden ist. Nach dem letzten Steilanstieg stehen wir unvermittelt über dem stillen Gewässer - und es verschlägt uns erst einmal den Atem angesichts dieser überwältigenden Laune der Natur. Farben und Formen in jeder Dimension geben hier den Ton an. Auf der planen Wasserfläche selbst, die vom Berg in eigenartige Symmetrie gebracht wird wie der Corpus einer Geige von den Zargen. In der Umrahmung, den vielen umliegenden, majestätischen Gipfeln, von denen meist nur der Regenstein benannt werden kann. Und noch in der näheren und weiteren Umgebung - das berührende Schauspiel findet gleich eine halbe Wegstunde weiter am Pumpersee seine Fortsetzung; oder etwas weiter, hinter dem Zwillingsgipfel des Hocheck, in den weiten Wannen des Deferegger Seenparadieses.
Der Pumpersee hat seinen Namen angeblich daher, dass es aufgrund seiner Lage bei aufziehenden Stürmen zu starker Wellenbildung kommt, sodass die Wasser dann gehörig an die Ufer pumpern.
Die Wanderung zum Geigensee ist selbstredend auch dann lohnend, wenn man dabei kein Boot am Rücken auf beinahe zweieinhalbtausend Meter schleppt. Dafür sollte man schon einen besonderen Grund haben ...
Eine Linkliste zu weiteren Deferegger Touren findet ihr im Anhang unseres Almerhorn-Berichts.

bei Sonnenaufgang bricht sich der Nordnordostgrat des Regenstein im Zauberspiegel des Geigensee; rechts hinten die Venedigergruppean der Nordwestspitze des Sees beginnen wir unsere Bootstour; hier oben gibt's doch tatsächlich eine Holzplattform als Anlegestelle - oder doch eher eine Familienstrandliege?der Geigensee läßt sich auch gut zu Fuß umrunden; über den Wiesenhang rechts über dem Boot führt der Normalweg auf den Regenstein, den höchsten Gipfel der Umrahmung, noch außerhalb unseres BlickfeldsKanada oder Neuseeland? - rechts die Glocknergruppe, links hinter der unbewirtschafteten Geigenseehütte der Großvenediger. Die Mädels paddeln auf die Engstelle, ...... die Zargen der Geige zu; genau über dem Boot die Kreuzkuppe, einer der schönsten Aussichtspunkte auf das dahinter liegende Deferegger Seenparadies - auch dorthin führt ein bezeichneter Weg vom rechten Bildrand hinauf in die SchutttrögeBlick vom Wasser aufs hohe Gletscherdach des Venedigerszwischen den „Zargen“, darüber der Regenstein NNO-Grat, eine relativ einfache Genusskletterei; der Hauptgipfel verbirgt sich dahinterwir nähern uns dem hinteren Ende des Sees, wo die Abstürze des Deferegger Hochecks ganz nahe ans Wasser reichenLandgang in der Südostbucht; es gelingt uns, eine Ecke des Schneeblocks abzuschlagen ...... und einen „Eisberg“ schwimmen zu lassen; links oben zeigt sich endlich der Regensteingipfelauf der Rückfahrt; Ronja wird aus lauter Begeisterung noch den ganzen Tag auf dem Geigensee herumpaddelnbeim Anblick der Untiefen und Spiegelungen verschwimmen Alltag und WirklichkeitBlick von der flachen Anhöhe über dem Geigensee gegen Norden; im letzten Licht des Tages erkennen wir genau in Bildmitte die kecke Nase des Gr. Zunig im Lasörlingkamm zwischen Großvenediger (ganz links) und Großglockner (rechts)
(27.07.2018)
Literatur: Zahel: Osttirol. München: Rother Wanderbuch 2012.
Poleschinski: Villgratner Berge - Deferegger Alpen. Gebietsführer für Bergsteiger, Kletterer und Wanderer. Bad Ischl: Eigenverlag. ISBN 978-3-200-04464-7.
Mair: Osttirol - Zauber der Bergseen. Innsbruck: Tyrolia 1995.

Hier der am Geigensee gedrehte Kiddie climbs mountains - Clip.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.