Loutrá, „Möwenflügel“, 4+

Halbinsel Kassándra, Chalkidikí, Ostmakedonien, Griechenland. Kein Zustieg, insg. 4 Seillängen (knapp 100 Hm), weitere benachbarte Routen in allen Bereichen möglich.

P beim Spa in Ortsmitte, gut 120 km sö. von Thessaloníki - wenige Schritte zum Klippenrand - 2x abseilen über die Alicjawand (hier auch 7 weitere Routen zwischen 2 und 5) - kurze Querung am Wasser nach NW - Überschreitung des Seestern (Felsturm, 8 Routen zwischen 2 und 6+) - absteigende Querung zum E Möwenflügel (Ftero Glaron, weiter 6 Routen zwischen 3 und 6- an der Möwenwand) - 3 SL über die Route zum höchsten Punkt der Klippen - kurzer Abstieg zum P. Gartenschere mitnehmen!

ÜbersichtLoutrá steht für Strand und Klettern - bislang gut 120 wassernahe Genussklettereien von wenigen Metern Höhe bis zu 5 Seillängen; Ronja klettert Siegrun, 3, am Unteren StrandturmUlli am Hafenwächter 5a

Die dreifingerige Halbinsel Chalkidikí ist seit Jahrzehnten für beinahe grenzenlose Badefreuden an karibesken Traumstränden bekannt. Aus dem einen Grund nur beinahe: Am östlichsten Fortsatz, dem Ághios Óros (Heiliger Berg), darf sich in der weltberühmten Mönchsrepublik Áthos noch immer kein weibliches Wesen blicken lassen. Am Mittelfinger Sithonía haben wir unsere schönsten Buchten gefunden, zur Einstimmung ein paar Fotos davon. Da wir aber keine wirklichen Strandmenschen sind, hat es uns am besten auf Kassándra gefallen, weil man in Loutrá im äußersten Süden der Halbinsel auf ein ganzes Büchl voll gut eingerichteter Klettereien stößt - oft direkt vom Wasser weg. Seit Jahren hat Kai Maluck mit Freunden immer wieder auf einer Küstenlänge von ca. eineinhalb Kilometer elegante Linien in den scharfen Kalk gebohrt; die Klippen sind nicht sehr hoch, dennoch finden sich auch einige familientaugliche Mehrseillängenrouten für abwechslungsreiche Stunden. Eine originelle Komposition mit Abseilzustieg, abenteuerlichen Querungen nahe den Wellen und schönen Kletterstellen möchten wir euch hier vorstellen. Wir waren vor Beginn der Saison unterwegs - besonders dann ist eine Gartenschere für Papa unverzichtbarer Teil der Kletterausrüstung.
Links zu weiteren Wanderungen und Klettertouren in Griechenland im nature-classic-Bericht zum Olymp.

wie versprochen erst ein paar Strandbilder von Chalkidikí; da die Mönchsrepublik Áthos für Frauen nicht zugänglich ist, beginnen wir am Mittelfinger Sithonía: die Kavourótripesbucht (Krebslochbucht) nördlich von Sárti an der Ostküste ...... ist bei Naturliebhabern wie Künstlern gleichermaßen beliebtjenseits des Golfes der 2033 m hohe heilige Berg Áthos, ...... dessen Firnrinnen Anfang April noch weit zum Meer herunterziehenan der Südwestküste von Sithoníaaber jetzt zu unserer Klettertour: wenige Schritte vom Spa-Parkplatz in Loutrá hinaus auf eine felsige Kanzel; der eigenwillige Zustieg zur Möwenwand beginnt mit einer Abseilaktion über die Alicjawanddie erste Abseilstelle hinunter auf eine bewachsene Schulter (Gartenschere von Vorteil!), ...... die zweite bis fast ans Wasserin den beiden Wandteilen existieren zurzeit sieben Routen (II-V), Ronja im Panoramaweg 4+nach dem Abseilen queren wir am Wasser hinüber zum „Seestern“ (Felsturm rechts der Mitte, gerade noch im Schatten) und nach dessen Überkletterung zum Einstieg des „Möwenflügel“ (verschneidungsartige Rampe links)auch am Seestern mehrere Möglichkeiten: ...... Ulli wählt die Fledermausplatte 5, ...... Ronja die Startbahn 2unterm Gipfel des Seesternjenseits Abstieg vom Seestern am kurzen Normalweg (Gartenschere!) ...... und blockige Querung zum Möwenflügel-Einstieg direkt am Wasservom Einstieg weg auf erstklassigem Fels ...... die gut abgesicherte Rampenverschneidung emporauch an der Möwenwand gibt 's neben dem „Flügel“ noch sechs weitere Wegedelikate Platte; rechts erkennen wir in dem großen Felsblock den „Seestern“die Schlusswand der 1. Seillängeab der 2. SL möchte Ronja vorsteigen; das Gelände löst sich etwas auf, grasige Bänder wechseln ...... mit plattigen Aufschwüngenam 2. StandRonja macht sich an die letzte Seillänge, ...... die noch einmal mit 4+ bewertet ist; genau über Ronja ...... hat's auch die Katz geschafftein letzter kurzer Aufschwung ...... leitet zum Gipfel; von rechts kommt der „Schlangengrat“ 5- herauf, links der Parkplatz in greifbarer Nähe, dennoch: Gartenschere!
(01.04.2019)

Literatur: Maluck: Kletterführer Loutra; deutsch, englisch. Hergensweiler: tmms-Verlag, 2017.

© 2018 Ulli & Erich Haderer | nature-classic@gmx.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.