Gaugen, 2195 m

Kreuzeckgruppe, Greifenburg , Drautal, Kärnten. Aufstieg 600 Hm.

P Gaugenschutzhaus (Auffahrt von Greifenburg über Gnoppnitz gut 10 km) - Gnoppnitzalm - Politzen - weglos und sehr steil direkte SW-Flanke Gaugen - Ü Dolzer (Tolzer) - Abstieg obere SW-Flanke/S-Sporn (bez.) zum P.

ÜbersichtKarteDolzer und Gaugen von W (Schwarzstein); der Aufstieg vom Gaugenschutzhaus erfolgt von rechts über den Kamm
Von Greifenburg im Drautal führen zwei Bergstraßen hoch hinauf in die Kreuzeckgruppe - westlich des Gnoppnitzbaches zur Emberger Alm, s. Schwarzstein - Hochtristen im Archiv, auf der anderen Talseite und zuletzt unbefestigt zum Gaugenschutzhaus. Von hier aus kann man sich bequem ins Netz der Kreuzeck-Höhenwege einklinken oder - noch bequemer - Dolzer und Gaugen besteigen. Eine ideale Westentaschenwanderung für angebrochene Nachmittage oder auch vor einem ausgiebigen Frühstück. Unser wegloser Direktaufstieg zum Gaugenkreuz (in Form einer Stimmgabel mit Notenkreuz!) verleiht dem an sich harmlosen Gipfelgang gleich eine alpine Note - grasige Steilschrofen für Klettergewandte, keinesfalls bei Nässe versuchen, Absturzgefahr, im Zweifelsfall hält man sich an die markierte Normalroute.

 Start am Gaugenschutzhaus bei durchwachsenem Wetter; mit der Auffahrt von Greifenburg erspart man sich fast 1000 Höhenmetersüdalpine Pracht am Wegesrandauf der Gnoppnitzalm am Fuß des Dolzer (links) findet sich für den Winter sogar ein Schlepplift über 300 Hm; wir queren vom sonnbeschienenen Dolzer-Südsporn nach rechts unter die Gipfelflanke des 23 m höheren Gaugender Dolzer-Südsporn ist ein beliebtes Revier für Modellflieger; bei klarem Wetter reicht der Blick bis zu den Julischen Alpendurch die flachere Almwanne der Politzen gelangen wir schnell hinüber ...... unter die steile Gaugen-SW-Flanke, die wir direkt ...... zum Gipfelkreuz durchsteigen - Vorsicht: weglose, grasige Steilschrofen, keinesfalls bei Nässe versuchen, Absturzgelände; Blick gegen Süden übers Drautal auf Reißkofel und den Karnischen HauptkammGipfelblick vom Gaugen über den SO-Kamm auf die östlichen Gailtaler Alpenim Norden der breite Verbindungsrücken zum Kreuzeck-HauptkammBlick gegen NW; unterhalb des Kreuzeck liegt die Feldner Hütte, von hier in etwa drei Stunden zu erreichenam kurzen Gratübergang zum Dolzer; in gerader Linie zum Reißkofel erkennt man das Gaugenschutzhausein felsiger Kammabschnitt und eine seichte Scharte trennen uns vom DolzerGipfelblick vom Dolzer gegen WSW, rechts die Lienzer Dolomiten, ganz hinten Karnischer Hauptkamm und Sextener Dolomiten
(20.06.2020)

© 2018 Ulli & Erich Haderer | nature-classic@gmx.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.