Spielmäuer, 1360 m

Hochschwab, Wegscheid bei Mariazell, Steiermark. Aufstieg 550 Hm (350 m Zustieg + 200 m Wandhöhe).

P Wegscheid, 400 m südl. der Kirche bei der Abzweigung Niederalpl, ehem. Gasthof Post, etwa 12 km südl. von Mariazell - bez. Steig SO-Flanke - Klettersteig - Gipfelkreuz - Abstieg SSW-Kamm - Teufelsbrücke - P. Der Kletterpark ist von 16. 9. bis 14. 10. (Hirschbrunft) und von 16. 11. bis 30. 4. (Winterruhe) gesperrt.

ÜbersichtKartedie drei Klettersteige an den Spielmäuern
Im eher abgeschiedenen Hinterland von Mariazell hat sich unter Mithilfe der Naturfreunde ein Wander- und Klettergebiet entwickelt, dessen Parkplatz sich an schönen Tagen schlagartig füllen kann. Die früher kaum betretenen Spielmäuer ziert jetzt ein neues Gipfelkreuz, drei Klettersteige (B-D) ziehen mitten durch die Felsflucht, am Wandfuß wurde ein Klettergarten eingerichtet. Beim Abstieg rundet ein Besuch der sagenumwobenen Teufelsbrücke ein knackiges Halbtageserlebnis ab - die Bewertung ist nach Meinung vieler Begeher eher zahm ausgefallen.

heute unterwegs mit Vesna, Konzertmeisterin in der Wiener Volksoper, und John, dem kanadischen Allrounder; gemeinsam haben sie's schon auf den Kilimandscharo geschafftder Zustieg ist von Beginn an gut ausgeschildertdas erste Stück ist ident mit dem Normalweg; nach gut 300 Hm ...... erreicht man den Wandfuß: hier der Einstieg in den etwas leichteren Klettersteig linker Hand - „Olivers Mariazeller Steig“ (B/C)nur wenige Schritte weiter rechts beginnt ...... der „Kirchbogensteig“ mit dem sogenannten „Plattentanz“in einer Folge von ausgesetzten Quergängen ...... halten wir auf eine markante Verschneidung zu, ...... den sogenannten „Herrgottswinkel“darüber eine plattige Stelle zum exponierten Bankerl, dem „Jausenplatzerl“es folgt eine der eindrucksvollsten Passagen des Steiges, der luftige „Verdauungsspaziergang“Rückblick auf den „Verdauungsspaziergang“, es folgt das „Bluadige Eck“Ronja auf dem „Tunnelbrückl“, darüber der „Kirchbogen“Vesna strebt dem „Kirchbogenköpfl“ zu, dem kleinen Felsturm am Eingang ...... zur Kirchbogenhöhle, ...... dem romantischten und spektakulärsten Abschnitt des KlettersteigsBlick auf die Außenwelt, im Hintergrund der Tonionder nächste Nervenkitzel wartet bereits: ...... die „Schlundbrücke“so etwas ist Vesna am Kilimandscharo nicht begegnetTiefblick zum Tunneleingang ...... und auf die „Schlundbrücke“zu früh wähnt man sich am Ausstieg, ...... doch der finale „Gattsprung“ ist nicht für Kinder geschaffen, auch die meisten Erwachsenen verweigern hier und bleiben die wenigen Meter bis zum Ausstieg lieber in der erdigen Rinneder Gipfel mit Blick zum TonionGipfelblick auf Wegscheid und die Hohe Veitschbeim Abstieg kann man mit geringem Aufwand der sagenbehangenen Teufelsbrücke einen Besuch abstatten
(26.07.20)

Literatur: Jentzsch-Rabl/Wissekal: Klettersteigführer Österreich. Bad Häring: Alpinverlag.

© 2018 Ulli & Erich Haderer | nature-classic@gmx.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.