Griessteine, 2023 m – Hint. Polster, 2057 m

Hochschwab, Wildalpen, Steiermark. Aufstiege jeweils ca. 1700 Hm.

Griessteine: P Eingang Brunntal, 6 km östl. von Wildalpen – Körbelgraben – N-Flanke Lerchkogel – Ü Gehart – Langalpelsattel – Schneekarl – N-Flanke Halterkogel – Ü Kl. Griesstein – Gr. Griesstein (nach der trennenden Scharte in der abgeblasenen Flanke Drahtseile) – Abfahrt SO-Flanke – Lang-Eibel-Schlucht - Brunntal.
Hinterer Polster: P wie oben – Brunntal – Brunnboden – nach der Forststraßenkehre den ersten Schlag hinauf zur Jagdhütte - südöstl. Turmscharte – N-Kamm Stadurz – Hochalm – Schaufelböden – W-Kamm Gr. Jackerl – Ü Hint. Polster – Abfahrt Polstersattel - Lang-Eibel-Schlucht - Brunntal.

ÜbersichtKartedie Lang-Eibel-Schlucht mit unseren beiden „Zustiegen“ von Osten
Über 40 km erstrecken sich die abgelegenen, aber höchst dramatischen Hochschwab-Nordabstürze über der Salza, einem der schönsten Wildflüsse Europas. Auf der gesamten Länge dieser Gebirgsmauer gibt es kaum eine Handvoll Schitouren, die häufiger begangen werden. Die Lang-Eibel-Schlucht ist eines dieser herausragenden Ziele. Sie ist die Abfahrt zu unseren beiden weitgehend unbekannten Überschreitungen, welche zusammen genommen einen Dreiviertelkreis ums wunderschöne Brunntal bilden. Eine ausgetretene Spur wird man nicht vorfinden, dafür steile Waldpassagen, abgelegene Gratflanken und Hochplateaus, die gute Orientierung erfordern.
Man kann beide Wege auch in einer langen Tagestour zusammenfassen, dann am besten gegen den Uhrzeigersinn. Auf der Hochalm zwischen Polster und Karlstein gibt es übrigens einen Berührungspunkt mit unserer „kleinen“ Hochschwab-Überschreitung. Aber auch die Gesamtüberschreitung vom Seeberg nach Eisenerz können wir euch anbieten.

Aufbruch am Eingang des idyllischen Brunntals: Für die Grieskögel halten wir uns gleich rechts und überschreiten den gesamten, außerhalb des Bildrandes liegenden Nordkamm; die Polster-Variante zieht hinten im Talschluss links hinaus und schließlich über den Kamm am Horizont nach rechtsam ersten Gipfel des langen Grieskogel-Nordkamms; Gehart gegen SO mit Blick auf die Polster-Variante: die markante Felskerze links ist der Turm, von dem aus man nach rechts übers Plateau und den Kamm auf den Hinteren Polster steigtGehart-Gipfelpanorama gegen den Uhrzeigersinn: im Osten die Riegerin (s. Archiv Bergsteigen)im NO die Kräuterin (s. Archiv Schitouren Hochstadl)im SW der Brandsteingleich links davon unser Weiterweg auf die GriessteineSchneekar mit Halterkogel, den wir von rechts ersteigenAufstieg zum HalterkogelHalterkogel gegen Brandsteinauf zur nächsten Etage: in der NW-Flanke des Kl. GriessteinGipfelausstieg zum Kl. Griessteinvom Kl. Griesstein reicht der Blick nach Westen übers Gesäuse bis zum Toten Gebirge und Sengsengebirgegerade noch zu erkennen: das Gipfelkreuz am Gr. Griessteinder Übergang zum Großen; in der Aufwärtsquerung (Bildmitte) ...... treffen wir auf SeilversicherungenRückblick gegen Nordendie letzten Meter zum Kreuz am Gr. GriessteinGipfelblick auf den gesamten Nordkammam Gipfel ziehen Wolken auftrotzdem noch weitreichende Fernsicht über Brandstein, Lugauer und Hochtor hinweg bis zu den Niederen Tauern und zum Dachsteinunter der eisigen Ebenstein-Nordwand ...... fahren wir gegen SSO ab in den Sattel ...... zwischen Polster, Ebenstein und Gr. Griesstein; eine der schönsten Hochschwab-Abfahrten steht uns bevorUlli beginnt die Einfahrt ...... in die Lang-Eibel-Schluchtzwischen den Griessteinwänden ...... und dem Grat vom Schönberg zum Turm ...... schwingen wir in eindrucksvollem Gelände ...... dem Brunntal entgegenEisfälle unterm Turmrechts der Lang-Eibel-Schlucht der Brunntalspitzam Rückweg durchs Brunntal; die Polster-Variante beginnt hinten links, ...... wo man über steile Hänge zur Südl. Turmscharte aufsteigtanschließend über den Nordkamm auf den Stadurz; nicht wundern - jahrzehntealte, analoge BilderGr. Griesstein und Lang-Eibel-Schlucht vom Stadurzübers Hochalmplateau und den Ostkamm auf den Hinteren Polsteram Ostrücken dem Polster entgegenvom Gipfel in den Polstersattel vor dem Ebenstein hinunter ...... und weiter gegen Norden zur Einfahrt in die Lang-Eibel-Schlucht
(03.1995/01.2006)

Literatur: Lediglich zur Lang-Eibel-Schlucht, unsere beiden „Zustiege“ scheinen in der Literatur nicht auf.
Schall: Genuss-Schitourenatlas Österreich Ost. Wien: Schall.
Auferbauer: Schitourenparadies Steiermark. Graz: Styria 1997.

© 2018 Ulli & Erich Haderer | nature-classic@gmx.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.