Klausgraben

Hochschwab, Ybbstaler Alpen, Salzatal, Weichselboden, Steiermark. Aufstieg je nach Begehungsrichtung 100-300 Hm.

P Weichselboden im Salzatal oder Einstieg Hochleiten, an der Salzatalstraße B24 auf halbem Weg zwischen Greith und Weichselboden, s. Karte. Der bescheidene Busfahrplan der Linie 198: https://www.mariazell.at/downloads/Prospekte/fahrplanheft-16.pdf
Der nordöstl. Ast (Kaltlacke) ist zurzeit angeblich aufgrund eines Forschungsprojekts der Universität für Bodenkultur Wien gesperrt.

ÜbersichtKarteder unberührte Klausgraben, durch den sich die Salza fern jeder Straße ihren Weg zwischen Gutenbrand (Ybbstaler Alpen) und Zeller Staritzen (links) gebahnt hat; Blick aus Nordost, im Hintergrund die Hochschwabwände

Eine berückend schöne Entspannungstour an einem unberührten Flusslauf durch dschungelähnliches Gebiet. Nicht nur als Erholungsprogramm für wildere Abenteuer in den benachbarten Ringen, sondern auch für sich allein wärmstens zu empfehlen.
Angesichts der archaischen Unberührtheit dieses Naturraums kann man die – juristisch gesehen reichlich undurchsichtige – Sperre von der Greither Seite her durchaus bipolar sehen. Verantwortungsbewusste Zeitgenossen, die unauffällig und ohne Spuren zu hinterlassen die Wildnis durchstreifen können, finden für sich Mittel und Wege; keiner von ihnen wünscht sich hier Zustände wie beispielsweise an von den Sozialen Netzwerken angeheizten Nordtiroler Tourismushotspots.

die kleine Ortschaft Weichselboden liegt verträumt quasi am Ende der Welt und zählt nur mehr gut 50 Einwohner; Pfarre, Schule und Feuerwehr wurden längst aufgelöst. Für Eingeweihte ist Weichselboden Ausgangspunkt eines Normalanstiegs auf den Hochschwab von Norden sowie extremerer Unternehmungen in den weltabgeschiedenen Ringendas Salzatal wird hier so eng, dass die Bundesstraße zu einem weiten Umweg über den „Hals“ gezwungen wirdschon nach kurzer Zeit taucht man in eine urweltliche Landschaft ein, der Steig ist stellenweise halb verwachsenein erster, schwankender Steg ...... führt über den hier am Oberlauf noch zahmen Flussnachdem wir auf das Ostufer gewechselt sind, ...... führt der schmale Pfad in ein dschungelähnliches Areal, ...... in dem man sich in einem Nationalpark der Nordamerikanischen Westküste wähntdie einstmals beliebte Wanderung ist heute nicht mehr durchgehend bis Greith begehbar; Waldläufer, die unauffällig und ohne Spuren zu hinterlassen die Wildnis durchstreifen können, finden für sich Mittel und Wege
(19.08.2022)

© 2018 Ulli & Erich Haderer | nature-classic@gmx.at

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Mehr dazu lesen Sie unter Datenschutz.